siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Oberschledorn O1 O2
 



Oberschledorn - O1+O2 ~ 8,5 km


Unsere Wanderung starten wir in der Ortsmitte von Oberschledorn. Das Auto parken wir an der Feuerwehr in der Straße "Alter Bahndamm". Von hier aus wandern wir die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger.

Zunächst geht es auf dem O1 an der Schützenhalle und am Sportplatz vorbei aufwärts hinaus aus dem Ort. Es dauert nicht lange und wir haben die ersten schönen Aussichten bis hin nach Düdinghausen und zum Ka-Lied sowie Kahle Pön. Die Strecke verläuft zunächst im Wesentlichen offen und nur selten am Waldrand entlang, so dass wir ständig schöne Aussichten ins Umland haben.

Nach 1,7 km treffen wir auf den Sauerland Höhenflug. Der O1 verläuft nun mit diesem gemeinsam über die Höhen. Wenn wir nach links schauen, sehen wir den Kuhtenberg oberhalb von Welleringhausen, wo der dortige Vulkanpfad und Geschichtspfad verlaufen.

Nach 3 km trennt sich unser Weg vom Höhenflug. Der O1 folgt nun dem Medebacher Bergweg durch die offenen Felder. Nach 4,1 km verlassen wir den O1 und wandern mit dem O2 auf dem Medebacher Bergweg weiter.

Nach 4,6 km erreichen wir nach Querung einer Wiese einen Waldrand, wo wir uns links halten. Ein kurzer Abstecher von wenigen Metern nach rechts bringt uns zu einem Grenzstein, der die Grenze zwischen NRW und Hessen markiert. Hier verlassen wir nun auch den Medebacher Bergweg und folgen ab jetzt nur noch dem O2. Am Waldrand entlang geht es in Hessen Richtung Nieder-Schleidern. Kurz vor dem Ort halten wir uns links und wandern vorbei an Wiesen und Feldern, bis wir nach 6,7 km wieder die Grenze NRW/Hessen überquerend in den Wald eintauchen. Schöne Pfade führen uns nun wieder nach Oberschledorn zurück. Dort überqueren wir noch die Hauptstraße und gehen am Friedhof vorbei. Nun haben die Straße zu unserem Startpunkt wieder erreicht und folgen dieser zurück zum Feuerwehrhaus.

Diese Tour hat mir besonders gut gefallen, da ich ja weite Aussichten sehr gerne mag. Und die gibt es auf dieser Strecke immer wieder. Zum Ende hin folgen dann noch zum Abschluss ein paar schöne Waldpfade, die etwas Abwechselung bringen und so der gesamten Tour noch ein kleines I-Tüpfelchen aufsetzen. Ansonsten verlaufen die Wege oft Schotter, in Ortsnähe Asphalt, aber dafür kann man eben schön weit gucken. Rastmöglichkeiten gibt es oberhalb von Nieder-Schleidern in Form einer Sitzgruppe und zwischendurch auf einzelnen Bänken. Da die Tour keine steilen Passagen hat, könnte ich mir vorstellen, dass man sie auch noch bei ein wenig Schnee gehen kann. Auf Grund der Höhenlage kann hier allerdings aus wenig auch mal etwas mehr Schnee werden, also besser vorher informieren. Nach Regen oder Frost sollte man auch noch einigermaßen gut durch die Tour kommen, allerdings empfiehlt sich auf Grund der schönen Aussichten doch eher eine Wanderung bei Wetter mit guter Sicht.













Herbert und Ulrich mit schöner Sicht auf Oberschledorn









Blick nach
Düdinghausen und zum Kahle Pön (hinten rechts)









Blick zum Kuhtenberg, wo der
Geschichtspfad und der Vulkanpfad von Welleringhausen verlaufen.









Auf dem Medebacher Bergweg









Sommer!








Kühe und Berge... Sauerland eben, woll? :)
















An der Grenze NRW/Hessen
















Rastplatz









Gut getarnt
















Nun geht es über schöne Waldpfade.









Ulrich im Moos-Sessel























Herrlich weicher Waldboden









Zurück im Ort
















 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler