siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Naturweg Kahle Pön
 



Naturweg Kahle Pön - 5,2 km
Juli 2015


Wir beginnen unsere kleine Wanderung am Parkplatz Kahle Pön, oberhalb von Düdinghausen. Diesen Parkplatz erreicht ihr, indem ihr euch in Düdinghausen Richtung Kirche haltet und dort in die Straße "An der Egge" abbiegt. Ab da finden sich kleine blaue Hinweisschilder mit dem Naturweg-Logo, die den Weg (enge Feldwege) zum Parkplatz ausweisen. Alternativ kann man natürlich auch in Düdinghausen parken und zum Kahle Pön hinaufwandern. Auf unserer Tour wandern wir übrigens entlang der Grenze Hessen/NRW.

Am Parkplatz befindet sich eine Infotafel mit einer Karte der Tour. Von hier geht es erst einmal aus dem Wald heraus bergauf. Nach links haben wir sofort die erste schöne Aussicht auf die Medebacher Bucht. Wir gehen ein paar hundert Meter auf einem Schotterweg leicht bergauf, an der ersten Kreuzung geradeaus vorbei, bis wir eine zweite Kreuzung erreichen. Hier biegen wir nach rechts ab. Der Weg führt uns zunächst durch Laub- und Tannenwald. Schließlich lichten sich die Bäume und wir erreichen die Hochheide. Es geht weiter geradeaus, wo wir eine Schutzhütte mit schöner Aussicht erreichen. Der Blick reicht bei klarem Wetter bis weit in die Ferne, in unmittelbarer Nähe befindet sich Usseln und auch den Hochheideturm am Ettelsberg können wir erkennen. Da wir uns jetzt auf dem Sauerland Höhenflug befinden, gibt es hier auch eine Infotafel, die erklärt, was wir alles in der Ferne sehen können. Weiter geht es dann leicht bergab zum Usselner Gipfelkreuz, das wir schon von der Hütte aus gesehen haben. Von dort haben wir eine schöne Aussicht auf - natürlich - Usseln, aber auch das weite Umland. Es geht nun weiter durch die schöne Heidelandschaft mit immer wieder herrlichen Aussichten aus verschiedenen Perspektiven. Wir folgen einem Weg am Waldrand entlang und erreichen schließlich nach links den Gipfel des Kahle Pön. Auch hier noch einmal herrliche Aussicht in alle Richtungen.

Die nun folgende Passage führt uns auf der anderen Seite des Kahle Pön durch den Wald und stetig bergab. Zwischendurch gibt es immer wieder eine weite Sicht in die Medebacher Bucht. Nach einer kurzen Passage auf einem engen Pfad (wo uns ein Pärchen mit Hund und Kinder-Fahrradanhänger entgegen kam...) geht es wieder bergauf, um die verlorene Höhe zurückzugewinnen. Die Mühe wird belohnt, denn oben angekommen gibt es..... eine Weidewiesen mit süßen Kuh-Models für ein paar Fotos! Nein, das ist natürlich nicht alles. Am Ka-Lied befinden wir uns wieder auf dem Sauerland Höhenflug und dieser bietet uns eine grandiose Panoramaaussicht in die Medebacher Bucht und den Nationalpark Kellerwald-Edersee. Ein Rastplatz und eine Schutzhütte bieten Gelegenheit zu einer letzten Pause, bevor es die letzten 900 Meter wieder zurück zum Parkplatz geht. Wir treffen auf den Schotterweg, den wir zum Start in die Tour genommen haben und wandern auf den letzten paar hundert Metern genauso zum Parkplatz zurück.

Der Naturweg Kahle Pön hat uns super gut gefallen, was vor allem an den herrlichen Aussichten liegt. Wer Aussichten mag, ist hier genau richtig. Die Landschaft ist zum großen Teil offen, was aber trotz warmer Nachmittagssonne bei 27 Grad kein Problem darstellte, denn hier oben zog ein frischer Wind, der die Wärme gut erträglich machte.

Die Hochheide ist auch von Usseln aus zu erreichen, so dass man auch von dort in die Tour einsteigen kann. Außerdem gibt es einen Wanderparkplatz nahe der Graf-Stolberg-Hütte, von der aus man Naturweg auch erreicht. Alternativ kann man von hier aus aber auch die Rothaarsteig-Spur "Blick ins Land/Kahle Pön" wandern, die sowieso in vielen Teilen auf dem Naturweg mit verläuft.

Wem die 5,2 km zu kurz sind, der kann die Tour an den Geologischen Rundweg Düdingehausen (7 km) dran hängen. Diese verläuft ganz in der Nähe des Parkplatzes Kahle Pön. Vom Spitzbubenbusch aus kann man Richtung Kahle Pön abbiegen, den dortigen Naturweg wandern und dann zurückgehen und den Geologischen Rundweg zuende wandern. Beides zusammen ergibt eine herrliche aussichtsreiche Tour mit vielseitiger Landschaft und einer guten Mischung aus Waldwegen, Pfaden und Wiesen.





Nur wenige Meter vom Parklplatz entfernt gibt es die erste schöne Aussicht in die Medebacher Bucht.








Hier geht es entlang









Usselner Hochheide









Weg durch die Hochheide









Weg vom Usselner Gipfelkreuz zum Gipfel des Kahle Pön









Aussicht von Hochheide zu Hochheide - ganz hinten ist der Ettelsbergturm zu erkennen.









Unterhalb des Kahle Pön-Gipfels









Alter Grenzstein. Hier verläuft die Grenze zwischen NRW und Hessen.









Fingerhut auf dem Gipfel des Kahle Pön









Waldweg in Richtung Ka-Lied.









Waldpfad mit Markierung der Rothaarsteig-Spur
"Blick ins Land Kahle Pön".









Am Wegesrand.









Am Ka-Lied gibt es eine herrliche Aussicht - und Kühe!









Schutzhütte am Ka-Lied mit Infotafeln des Sauerland Höhenflugs.









Hach... ich musste noch mal zurück gehen und die Kühe ausgiebiger fotografieren.









Aussichts-Selfie muss sein




 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler