siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Panoramaweg Altenilpe
 


Panoramaweg Altenilpe - 10 km


Die Wanderung starten wir in der Ortsmitte von Altenilpe. Parkmöglichkeiten gibt es an der Kirche; hier befindet sich auch eine Wandertafel. Unsere Strecke ist nicht einheitlich markiert, weshalb man Karte und/oder GPS-Track benutzen sollte. Wir wandern die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger.

Zunächst geht es vorbei an der Kirche und danach links aus dem Ort hinaus. Wir wandern gemächlich, aber nicht steil aufwärts und haben schon nach ein paar hundert Metern die ersten schönen Aussichten ins Tal.

Nach 1,6 km treffen wir auf den Sauerland Höhenflug. Diesem werden wir nun für einen Großteil unserer Tour folgen. Die wesentliche Steigung haben wir jetzt hinter uns. Die Wanderung führt uns nun am Somberg entlang, zeitweise auf dem O2 ab Oberhenneborn, mit herrlichen Weitsichten. Im weiteren Verlauf auf dem Höhenflug geht es dann auch mal durch Nadelwald und immer wieder vorbei an mehreren kleinen Schutzhütten, bis wir nach 6 km den Aussichtspunkt Gelsterhagen erreichen. Hier haben wir die Möglichkeit, die herrliche Aussicht von einer Rastbank zu genießen. Eine Infotafel erklärt uns, was es in der Ferne alles zu sehen gibt, so z. B. auch die Kapelle oberhalb von Wormbach.

Kurz nach dieser schönen Rast verlassen wir dann den Höhenflug 100 m später auch schon wieder. Wir biegen zwei mal hintereinander nach rechts ab und wandern unterhalb des Gelsterhagen, zunächst durch Tannenwald, später auch wieder mit Aussicht auf das Dorf nach Altenilpe zurück.

Diese Wanderung wird als Winterwanderweg empfohlen, weil die Steigungen nicht steil, sondern recht gemütlich zu gehen sind. Außerdem verläuft die Strecke auf breiten Wirtschaftswegen und bei Schnee hat man in den vielen Schutzhütten (4 waren es mindestens!) unterwegs auch trotzdem mal die Möglichkeit für eine trockene Rast. Geräumt oder gewalzt wird die komplette Strecke aber nicht, weshalb sich eine Winterwanderung nur bei leichter Schneelange empfiehlt (je nach Konditionen natürlich auch bei etwas mehr Schnee...). Und zu allen übrigen Jahreszeiten kann man die Tour natürlich auch jederzeit unternehmen. Wegen der zahlreichen Aussichten sollte man nur möglichst klare Sicht haben, denn dann kann man sehr weit schauen. Wer Aussichten mag, wird diese Tour lieben! Bei der herrlichen Sicht kann man auch gut mal auf Pfade verzichten, denn die Augen wandern sowieso lieber über die weite Landschaft, da mag man ohnehin nicht noch zusätzlich gucken, wo man hintritt










Startpunkt am Parklatz an der Kirche









Schon nach kurzer Zeit gibt es schöne Aussichten.
















Mit dem Höhenflug treffen wir auf den
Oh2 ab Oberhenneborn.









Ranger Ralf genießt die weite Aussicht.
















Eine von vielen Schutzhütten...
















Ganz schön rutschig...
















Herbert an "seiner" Wegmarkierung









Vom Aussichtspunkt Gelsterhagen hat man eine tolle Sicht, u. a. bis zur
Kapelle bei Wormbach.









Auf Ortswegen zurück nach Altenilpe. Die Aussicht bleibt.























An der Ilpe entlang.






 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler