siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Oberhenneborn OH2
 




Oberhenneborn OH2 - 8,6 km

Wir stellen unser Auto in Oberhenneborn am Parkplatz Todesbruch ab, wo sich auch der Einstieg zur Golddorfroute befindet. Von dort aus wandern wir zunächst in den Ort. Wir folgen der Hauptstraße in Richtung Niederhenneborn, zunächst an den Wandertafeln, dann an der Kirche vorbei. Am Ortsausgang befindet sich ein Hinweisschild "Oberhenneborn Bundesgold 1985". Dort geht es links den Berg hinauf. Jetzt bieten sich die ersten schönen Aussichten auf Oberhenneborn und in Richtung Kirchrarbach, das aber hinter einem Berg versteckt nicht direkt zu sehen ist. Wir erreichen eine Kreuzung und gehen weiter geradeaus. Links ist der OH2 zwar ebenfalls ausgeschildert, aber das wird erst später unser Rückweg sein. Wir folgen also der OH2-Variante, die geradeaus führt. Es geht weiter durch Felder und Wiesen und die Steigung wird langsam weniger. Nach einer Rechtskurve befinden wir uns am Somberg und erreichen nun ein Waldstück, in dem der Weg urig zwischen großen Tannen verläuft. An der nächsten Abbiegung gehen wir geradeaus weiter, dann biegen wir später links ab. An der nächsten Abbiegung macht der Weg eine scharfe Linkskurve und wir haben die nächste schöne Aussicht weit ins Sauerland hinein. Eine Bank aus drei Sitzplätzen läd zu einer Pause ein. Weiter geht es dann immer noch durch den Wald. Und dann... öffnet sich plötzlich der Wald, wir stehen an einer Schutzhütte und vor uns bietet sich eine herrliche Aussicht über Altenilpe und Dorlar bis weit über Hügel und Berge. Ein herrlicher Platz für eine Pause, übrigens auch genau auf der Hälfte der Strecke. Der OH2 führt uns dann nach links und folgt dem Höhenflug. Wer mag, geht aber erst noch ein Stück nach rechts den Höhenflug runter und findet dort einen schönen Rastplatz, von dem aus man den tollen Ausblick ebenfalls genießen kann - wenn das Wetter etwas wärmer ist. Wir nehmen bei eisigen Temperaturen lieber die Schutzhütte. Weiter geht es dann über den Höhenflug zunächst zwischen Wiesen hindurch, dann durch ein kleines Waldstück, bis wir eine zweite, aber nicht so gut windgeschützte Schutzhütte erreichen. Direkt dahinter geht es scharf links nach Oberhenneborn zurück. Als wir den Wald verlassen, haben wir eine schöne Aussicht auf Oberhenneborn und mit dieser Aussicht erreichen wir auch schließlich wieder unseren Hinweg. Es geht wieder den Berg hinunter ins Dorf, an der Kirche und den Wandertafeln vorbei zurück zum Parkplatz.
 
Wer vermeiden möchte, das letzte Wegstück auf Hin- und Rückweg identisch zu haben, kann übrigens an der zweiten Schutzhütte geradeaus weitergehen. Man folgt dann dem Höhenflug leicht bergab in den Wald, bis ein Schild nach Oberhenneborn nach links führt. An der nächsten Abbiegung geht es wieder links (ebenfalls ausgeschildert) und wir treffen dann in einer Kurve auf die Golddorfroute. Dort einfach rechts halten und dann nur noch geradeaus, kommt ihr direkt wieder am Parkplatz raus und habt einen kompletten Kreis gedreht oder identische Wegpassagen.
 
Den OH2 sind wir bisher zweimal recht kurz hintereinander gewandert, einmal mit mehr Schnee und einmal mit weniger Schnee. Der Weg verläuft - auch mit meiner Alternative am Schluss - ausschließlich auf breiten Feld- und Waldwegen. Das mag das Wandern im Sommer auf den ersten Blick weniger interessant machen, weil urige Pfade natürlich mehr Spaß machen, aber für den Winter ist eine schöne Strecke, die man bei Schnee und Glätte auch gut gehen kann. Und auch für den Sommer wird es eine willkommene Strecke für uns sein, denn durch die wunderschönen Aussichten und Rastmöglichkeiten kann man sich an einigen Stellen lange aufhalten; da vermisst man dann auch die Pfade nicht mehr.
 
Die Karte zur Tour kann man sich an der Wandertafel in der Ortsmitte bequem abfotografieren, so dass man sich vorher nicht unbedingt Kartenmaterial besorgen muss. Der Einstieg zur Route ist leider nicht immer optimal beschildert, mit einem Blick auf die Wandertafel kommt man aber klar.






Hinweistafel am Ortseingang von Oberhenneborn aus Niederhenneborn kommend; hier geht es bergauf in die Felder








Aussicht in Richtung Kirchrarbach (hinter dem Berg)









Unterhalb des Sombergs geht es in den Wald









Urige Waldwege durch hohe Tannen









Rastbank mit schöner Aussicht








Rastplatz am Höhenfluge nahe der Schutzhütte mit Aussicht auf Altenilpe und Dorlar









Am Sauerland Höhenflug bei Altenilpe




 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler