siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Oesterberge Markshöhe
 



Oesterberge - Markshöhe ~ 6 km


Wir starten unsere Wanderung auf dem Wanderparkplatz bei Oesterberge. Von hier aus wandern wir die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger. Es gibt keine einheitliche Markierung, so dass es sich empfiehlt, Karte und/oder GPS zu benutzen.

Zunächst einmal wandern wir am Ortsrand von Oesterberge vorbei in Richtung Markshöhe. Hier treffen wir schon bald auf den W5 (Panoramaweg Wenholthausen), der uns zum Startplatz der Drachenflieger begleitet. Dort treffen wir nach 1,5 km ein und können eine herrliche Aussicht genießen. Oder besser gesagt: Noch mehr herrliche Aussicht. Denn schön weit gucken kann man schon am Parkplatz und diese Aussichten begleiten uns den Großteil der Tour über. An der Markshöhe am Startplatz der Drachenflieger befinden sich auch eine Schutzhütte und eine Wandertafel für eine kleine Rast.

Weiter geht es auf dem W5 durch ein kleines Waldstück, das aber schnell wieder schöne Weitblicke freigibt. Durch offene Passagen folgen wir dem W5 noch ein paar hundert Meter. Nach insgesamt 2,3 km trennen wir uns vom W5 und biegen nach rechts ab. Zunächst mit dem B2, im weiteren Verlauf auf unmarkiertem Weg geht es stetig leicht bergab durch offene Landschaft.

Nach insgesamt 4,3 km biegen wir scharf rechts auf einen weiteren nicht markierten Weg ab. Dieser führt uns zunächst leicht bergab wieder in den Wald hinein. Ein Ortsweg gesellt sich 500 m später zu uns und nun geht es leicht steigend aufwärts wieder nach Oesterberge zurück. Wir wandern an einem Hof vorbei zur Hauptstraße, der wir die letzten 200 m zurück zum Parkplatz folgen, vorbei an einer kleinen Kapelle, die direkt an dieser Straße liegt.

Diese Wanderung hat vor allem eins zu bieten: Aussichten! Bei klarem Wetter kann man herrlich weit gucken, und das immer wieder die ganze Strecke über. Und da man schon recht weit oben startet, sind die Steigungen ganz gemütlich zu gehen und nicht anstrengend. Rastmöglichkeiten gibt es eigentlich nur im Bereich der Markshöhe; wer hier etwas länger verweilen möchte, sollte die Tour also ggf. in umgekehrter Richtung wandern.











Erste schöne Aussichten direkt am Parkplatz









Weite Sicht bis rüber zum
Stüppel-Turm









Auf dem W5 geht es langsam aufwärts









Rastplatz an der Markshöhe









Aussicht Drachenfliegerplatz - Wer möchte hier jetzt nicht sitzen??









Blick zurück









Aussicht ohne Ende (Sorry, ich wiederhole mich...)









Hier verlassen wir den W5









Abwärts auf unmarkiertem Weg mit weiter Sicht









Kapelle bei Oesterberge





 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler