siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Mellen M1
 


Mellen M1 - 4 km
[Dezember 2016]

Nachdem uns die kleine Wanderung auf dem
M2 schon so gut gefallen hat, beschlossen wir, nochmal nach Mellen zu fahren, um den M1 auch noch zu erkunden. Dieser ist sogar noch ein bisschen kürzer, aber für die schnell nahende Dunkelheit an Winter-Nachmittagen somit ganz gut geeignet. Eigentlich ist der Startpunkt - wie beim M2 auch - am DorfPLATZ nahe der Schützenhalle. Wir parken aber am DorfTEICH, wo sich auch ein Wanderparkplatz befindet. Von hier aus ist der eigentliche Rundweg in gut 100 m erreicht, also auch kein Problem. Wir wandern die Strecke gegen den Uhrzeiger.

Zunächst geht es über den Bobergweg aus dem Ort hinaus. Und genau da wollen wir ja auch hin - zum Boberg. Die Strecke steigt leicht, aber nicht anstrengend an und es dauert nicht lange, bis wir die ersten schönen Weitsichten um uns herum haben. Immer recht geradeaus geht es zunächst vorbei an Feldern und Wiesen und dann am Waldrand entlang. Nach 1,2 km wechselt der feste Weg auf einen Wiesenweg und bald darauf haben wir den Boberg erreicht. Hier halten wir uns leicht absteigend nach links auf einen Wiesenpfad, der uns um den Berg herum führt. Vor uns können wir Langenholthausen erkennen und in der Nähe den Schieberg. Das dortige Schiebergkreuz mit seinem Aussichtspunkt befindet sich aber auf der anderen Seite des Berges. Außerdem sehen wir in der Ferne die beiden Windräder, an dessen Fuß der Bergbauwanderweg Langenholthausen entlang führt.

Mit dieser schönen Sicht geht es weiter und es folgt die nächste Passage durch etwas dichteren Wald. Nadelwald weicht Laubwald und nach insgesamt 2,3 km treten wir aus dem Wald heraus. Nun geht es über Pfade entlang des Waldes weiter zurück in Richtung Mellen. Der letzte Kilometer führt uns wieder auf festem Weg durch Wiesen und Felder zurück in den Ort.

Klein aber fein ist auch dieser Rundweg. Auf kurzer Strecke gibt es unterschiedliche Wegbeschaffenheiten, Aussichten und Wälder. Die Steigungen sind einfach zu schaffen. Uns hat die Tour genauso gut gefallen wie sein Vorgänger, der M2. Über einen Querweg, der auf der Karte zu sehen ist, müsste es machbar sein, beide Strecken zu einer großen Runde zusammenzulegen. Das wird demnächst noch ausprobiert!









Schöne Aussichten auf Mellen beim Aufstieg zum Boberg.

















Otto im Adventsoutfit









Frost









In der Sonne ist es angenehm, im Schatten noch frostig.









Gegenlichttröpfchen









Aussicht auf Langenholthausen









Aussicht zum Schieberg (hinten rechts)
















Da hinten verläuft der M2.









Kalle mit Wegmarkierung auf dem Rückweg zum Ort.









Am Dorfteich.





 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler