siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Wolkenberg-Rundweg Brunskappel B1
 


Wolkenberg-Rundweg (B1) Brunskappel - 7,5 km


Wir starten unsere Wanderung am Petersplatz unterhalb der Kirche in Brunskappel, wo sich ein Rast- und ein Parkplatz befinden. Unsere Strecke trägt durchgängig die Markierung B1. Wir wandern in Richtung mit dem Uhrzeiger, was eigentlich ein Versehen ist, sich aber später doch als ganz gut so erweist.

Es geht an der Kirche vorbei aufwärts, bis wir nach 500 m die letzten Häuser hinter uns lassen. Schnell bieten sich schöne Aussichten ins Negertal und wir können sogar unterhalb unseres jetztigen Weges ein Teil des Themenweges Siedlinghausen sehen, den wir vor ein paar Monaten gewandert sind.

Nach 900 m überqueren wir die Hartmecke und der Weg wird langsam pfadiger. Kurz danach beginnt der Aufstieg. Steil geht es für 500 m zwischen Tannen hindurch aufwärts zur nächsten Nebenstraße. Puh... Oben angekommen treten wir aus dem Wald hinaus in die Sonne. Wir gehen nach rechts zur Hauptstraße, die von Brunskappel nach Elpe führt (oder wahlweise natürlich auch umgekehrt). Wir biegen links ab und folgen der Straße für 100 m, bis wir nach rechts abbiegen. Hier treffen wir auf den Panoramaweg Elpe, der mit E1 markiert ist und den wir im vorigen Sommer erkundet haben. Für die nächsten 500 m verlaufen beide Strecken identisch. Es geht vorbei an einem Hof immer weiter aufwärts. An einer Bank gönnen wir uns eine kleine Pause, essen Kekse und genießen die tolle Aussicht.

An einer Hütte verlassen wir den E1 wieder und folgen weiter dem B1 durch offene Landschaft mit herrlicher Aussicht zum Wolkenberg, dem Namensgeber der Tour. In der Ferne erkennen wir die Bruchhauser Steine und den Olsberg-Gipfel. An einer Rastbank halten wir uns rechts und wandern auf weichem Weisenpfad an einem Waldstück entlang, um sodann etwas später in den Wald einzutauchen. Über schöne Pfade geht es zwischen den Tannen hindurch. Wir machen noch einen kleinen Abstecher zum Soldatenkreuz und danach geht es dann abwärts weiter. Teilweise durch Laubwald, dann durch Tannen und auch mal zwischendurch mit schöner Aussicht folgt der B1 hier parallel dem W4 aus Wulmeringhausen. Wir halten uns zunächst an einer Kreuzung links und etwas später zweimal rechts. Der Weg führt stetig abwärts zurück nach Brunskappel. Nach jknapp 7 km bietet sich kurz vor den ersten Häusern noch einmal eine Rastbank für eine letzte kleine Pause an, bei der wir einen schönen letzten Blick ins Negertal genießen können. Kurz darauf erreichen wir wieder unseren Ausgangspunkt.

Der Wolkenberg-Rundweg hat uns sehr gut gefallen, weil er so schön abwechselungsreich ist. Es gibt feste Wege, schöne Pfade, weite Aussichten und urige Waldstücke. Rastmöglichkeiten bieten sich zwischendurch immer wieder am Wegesrand an.

Wie schon eingangs erwähnt, haben wir uns vertan und sind die Strecke versehentlich falsch herum gewandert. Das hat sich aber als ganz angenehm herausgestellt, denn so hatten wir eine wesentliche Steigung auf einmal hinter uns. Würde man anders rum gehen, würde sich die Steigung länger ziehen und der steile Abstieg sicher noch ordentlicher in die Beine gehen. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Rein vom Erlebniswert der Strecke her sind sicherlich beide Gehrichtungen in Ordnung.






Startpunkt in der Ortsmitte









Blick ins Negertal
















Hier beginnt ein steiler Aufstieg...









Geschafft.
















Otto und Lotti vor herrlicher Aussicht









Man sieht die Bruchhauser Steine.









Erinnerungsfoto









Am Wolkenberg gibt es schöne Waldpfade.
























Kurze Passe über einen Hohlweg









Abstieg zurück nach Brunskappel









Ein letzter Blick ins Negertal Richtung Wulmeringhausen









Ankunft in Brunskappel







 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler