siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Sundern-Hagen-Kuhschisshagen
 



Kuhschisshagen (Sundern-Hagen) - 10 km
[Juli 2015]


Unsere Tour startet an der Hauptstraße in Sundern-Hagen, das auch auf Grund seiner ländlichen Lage und um Verwechselungen auszuschließen als "Kuhschisshagen" bekannt ist. Wir parken gegenüber vom Gasthof Pingel und wandern zunächst an der Hauptstraße entlang in Richtung Wildewiese/Finnentrop aus dem Ort heraus. Bei der nächsten Möglichkeit geht es (kurz vor dem Blitzer) nach links. Wir lassen schnell die letzten Häuser hinter uns und wandern zunächst recht unspektakulär auf einem Asphaltweg immer stetig bergauf. Wir erreichen den Wanderparkplatz Märkessiepen und laufen an diesem vorbei, immer geradeaus den Berg hinauf. An der nächsten Gabelung halten wir uns rechts und wandern auf einem Schotterweg weiter. Nun bieten sich erste schöne Aussichten auf Hagen und weiter ins Sauerland. Nach einer langen Linkskurve erreichen wir schließlich nach ca. 3,5 km den Sauerland Höhenflug und mit ihm auch auf 577 m den höchsten Punkt der Tour. Rechts befindet sich eine Schutzhütte für eine kleine Pause. Der Aufstieg ist nun geschafft und ab jetzt geht es entweder eben oder abwärts weiter. Nun folgen wir dem Sauerland Höhenflug nach links. Er wird uns ab jetzt bis nach Hagen zurück begleiten. Es geht über Wege und Pfade zunächst über den Blackshahn Kopf und danach weiter zum Blackshahn, wo eine Informationstafel und ein Waldsofa warten. Leider ist die Aussicht mittlerweile schon wieder recht zugewachsen, aber man erkennt noch die schöne Aussicht in Richtung Allendorf. Vom Blackshahn geht es weiter in Richtung Justenberg, den wir auf dem Höhenflug einmal umrunden. Auf schönen Wiesenpfaden mit toller Aussicht auf die Weiten der Sauerländer Berge geht es langsam nach Hagen zurück. Als wir die ersten Häuser von Hagen erreichen, ist eigentlich vorgesehen, die nächste Straße nach links zu nehmen, so dass man direkt wieder die Hauptstraße erreicht. Wir folgen jedoch dem Höhenflug noch weiter auf einem Hangkantenweg entlang. Hier haben wir noch einmal eine schöne Aussicht und erreichen die Hauptstraße erst über die Straße "An der Kar". Danach geht es an der Hauptstraße entlang zurück zum Ausgangspunkt. Die vorgegebene Runde hat sich durch diesen Schlenker um knapp 2 km verlängert.
 
Diese Runde zeichnet sich besonders durch schöne Aussichten aus. Die ersten 2 km verlaufen großteils über Asphalt und sind - von schönen Fernsichten abgesehen - noch nicht allzu spektakulär. Dafür erwartet den Wanderer danach aber umso schöne Landschaft mit schönen Pfaden und Wiesenwegen inklusive weiter Aussicht. Um den
Asphaltanteil möglichst am Anfang abzuarbeiten, sollte die Tour auf jeden Fall gegen den Uhrzeiger gewandert werden. Dann ist auch die Steigung angenehmer. Bei Nässe bzw. nach starkem Regen können die Pfade natürlich schlammig und rutschig sein. Hier empfehlen sich Wanderstöcke, die aber ansonsten bei trockenem Wetter nicht notwendig sind. Dadurch, dass der Anfang der Tour über Asphalt verläuft und auch nicht wirklich viel Schatten bietet, kann es, wenn die Sonne scheint, ganz schön warm werden. Der Schlenker am Ende muss nicht sein, bietet aber noch einmal eine schöne Aussicht auf Hagen, wenn man sich diese nicht entgehen lassen möchte. Dafür ist dann natürlich die Strecke an der Hauptstraße länger. Hier kommt man dann noch am Dorfladen vorbei, falls der Proviant aufgebraucht sein sollte.
 











Wandertafel am Parkplatz mit Begrüßungskommando









Holzkunst









Hier geht es aufwärts.









Aussicht auf Hagen während des Aufstiegs.









Fingerhut geht immer! :)









Weicher Wiesenpfad









Noch mehr weiche Wiesenpfade.









Noch weichere Schlammpfade.









Wiesenweg am Blackshahn.









Heide on Tour.









Aussichtspunkt Blackshahn.









Blick zurück in Richtung Wildewiese.









Wiesenweg am Justenberg.









Hier geht ein Weg rechts ab. Irgendwo.









Wir nehmen lieber den, den man sehen kann









Naja, fast....









Waldweg zurück nach Hagen.









Der Sauerland Höhenflug begleitet uns bis nach Hagen zurück.









Abstieg.









Aussicht auf Hagen.









Ortsmitte Hagen.









Name ohne Bedeutung...









Parkplatz am Gasthof Pingel.




 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler