siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Sorpetal-Rundweg
 



Sorpetal-Rundweg - 13,5 km

[Februar 2017]

Der Sorpetalweg startet am Wanderparkplatz Großes Bildchen und führt einmal komplett durch das Sorpetal und wieder zurück. Er ist 26 km lang. Für uns viel zu lang. Und da wir die schöne Gegend um Niedersorpe schon durch mehrere Wanderungen auf der dortigen
Golddorfroute kennen, haben wir uns entschlossen, den Rest der Gegend auf einer verkürzten Version des Sorpetalwegs zu erkunden.
 
Los geht es am Wanderparkplatz Rellmecke, von wo aus wir unsere Runde in Richtung mit dem Uhrzeiger wandern. Zunächst geht es direkt vom Parkplatz aus in den Wald auf dem A1. Diesem folgen wir am Bach Rellmecke entlang, der dem Ortsteil seinen Namen gibt, stetig aber nicht steil aufwärts, bis wir nach 900 m auf den Sorpetalweg (markiert mit seinem S in einer Raute) und kurz darauf auf den Höhenflug-Rundweg durchs Sorpetal (markiert mit einem weißen H auf blauem Grund) treffen. Beide Wegzeichen werden uns für die nächsten knapp 7 km begleiten, so dass die Orientierung recht einfach ist.
 
Unser Weg führt uns abwechselnd mal auf Schotter und zwischendurch auch mal auf schönen (bei dem nassen Wetter recht matschigen) Pfaden durch das Tal. Erst geht es aufwärts und dann abwärts mit schönen Aussichten nach Mittelsorpe. Hier wandern wir unmittelbar an einem Hof entlang und dann wieder in ein Seitental am Waldrand entlang mit Sicht auf den Hunauturm, der vor uns auf der Höhe aufragt. Der Weg ist hier kurz nach dem Hof recht feucht und wird im Verlaufe immer nasser. Ca. 150 m der Strecke sind komplett von einem Wasserlauf unterspült. Ausweichmöglichkeiten gibt es nicht, so dass wir durch das wenige Zentimeter hohe Wasser gehen müssen. Vermutlich ist dieser Wasserlauf im Sommer trocken, genau weiß ich das aber nicht.
 
Unsere Strecke windet sich weiter durch Seitentäler, mal durch kurze Waldstücke und dann wieder offen. Urige Tannen wechseln sich mit schönen Aussichten ab. Es geht oberhalb von Obersorpe entlang, das man an seiner Kirche erkennen kann. Ein Stück hinter Obersorpe haben wir einen Aufstieg über einen alten, steinigen Hohlweg. Die schöne Atmosphäre lässt schnell vergessen, dass es hier ein Stück aufwärts geht, aber das ist auch gut zu schaffen.
 
Nach insgesamt 8 km verlassen wir den Sorpetalweg und den Höhenflug-Rundweg. Die beiden biegen links ab zum Alten Forsthaus Rehsiepen, während wir uns rechts halten und in den Ort gehen. Auf der Hauptstraße angekommen halten wir uns links und gehen ein Stück an der Straße entlang. Wenige Meter später biegen wir rechts in einen Forstweg ab und haben schon kurz darauf wieder den Sorpetalweg auf der anderen Seite des Tals erreicht.
 
Mit schöner Aussicht auf Rehsiepen und den Hunauturm geht es auf Wurzelwegen weiter zum nächsten Hauptweg. Dieser bringt uns nach insgesamt 10 km zur SGV-Hütte, wo zu wärmeren Jahreszeiten auch ein Tretbecken zum Erfrischen einläd.
 
Die letzten Kilometer wandern wir dann entspannt am Waldrand entlang nicht weit von der Sorpe entfernt durch das Tal zurück. Die Kirche von Obersorpe sehen wir nun von Augenhöhe aus. Nach 13,3 km halten wir uns rechts, gehen über eine Brücke, überqueren die Straße und haben wieder den Wanderparkplatz Rellmecke erreicht.
 
Diese Kurzvariante des Sorpetalwegs hat uns sehr gut gefallen, weil sie abwechselungsreich und aussichtsreich ist und dabei keine große Anstrengung erfordert. Die Wegbeschaffenheit ist zum überwiegenden Teil fest, so dass man die Strecke auch im Winter noch gut gehen kann. Lediglich auf den unterspülten Abschnitt oberhalb von Mittelsorpe sollte man sich einstellen und das Schuhwerk nicht allzu locker wählen. Rastmöglichkeiten gibt es zur Genüge, Bänke stehen an vielen schönen Aussichtspunkten.
 
Wer gerne lange Strecken wandert, kann natürlich auch den kompletten Sorpetalweg in Angriff nehmen. Im Bereich von Niedersorpe finde ich persönlich es aber schöner, hier die Golddorfroute zu wandern, da diese noch mehr landschaftliche Highlights bietet. Eine andere Alternative ist der Höhenflug-Rundweg durchs Sorpetal, der noch auf dem Hunaukamm verläuft. Zu dieser Strecke kann ich selbst aber nichts sagen.














Hier geht es vom Parkplatz aus los.









Die Rellmecke









Wir treffen auf den Sorpetalweg, der mit einem S in einer Raute markiert ist.









Sorpetalweg und Höhenflug-Rundweg mit schöner Aussicht ins Tal.









Hinter Mittelsorpe wird der Weg nasser. Im Hintergrund der Hunauturm.









Unterspülter Weg









Herbert an einem der vielen Wasser- bzw. Bachläufe























Aussicht zurück auf Mittelsorpe.























Obersorpe im Blick









Diesen Hohlweg erkennen einige Hollenmarsch-Teilnehmer wohl wieder.
















Oberhalb von Rehsiepen im Hintergrund sieht man schon den Verlauf des Rückwegs.








Nach Überqueren der Straße in Rehsiepen auf dem Rückweg.









Ranger Ralf









Maja hat Badetag :)









SGV-Hütte mit Tretbecken









Fast zurück am Ausgangspunkt an der Sorpe entlang.









Emmi





 
 
 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler