siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Rundweg Wildewiese Sundern
 



Wildewiese W - 11,5 km

[Dezember 2014]

Wir starten unsere Wanderung in Wildewiese am großen Parkplatz direkt am Ortseingang. Es ist ein kalter Dezember-Tag. Die Sonne scheint, aber als wir aus dem Auto steigen, pfeift uns ein so eisiger Wind durchs Gesicht, dass wir uns kurz fragen müssen, ob wir hier wirklich wandern wollen. Aber das gibt sich bestimmt wieder. Und so ist es auch: Als wir unterhalb des Schombergs entlangwandern und den dortigen Aussichtsturm links liegen lassen, um die Strecke gegen den Uhrzeiger zu gehen, kehrt schnell das Gefühl in unsere Gesichtsmuskeln zurück. Durch Schneeverwehungen liegt hier das bisschen Schnee, das gefallen ist, an ein paar Stellen recht hoch. Es dauert aber nicht lange, bis wir in den Wald eintauchen und hier wird auch der eisige Wind angenehm durch die Bäume abgefangen.
 
Es geht am Rastplatz Schlubberbruch vorbei und dann immer stetig abwärts. Kurz vor Röhrenspring halten wir uns links und wandern neben einem mit Eis dekorierten Bachlauf ins Tal. Unten im Tal erreichen wir den kleinen Ort Gehren, in dessen Forsthaus man angeblich immer noch ohne Strom lebt. Genaue Informationen dazu habe ich aber nicht. Wir kommen an einem Wanderparkplatz vorbei, an dem wir die Möglichkeit haben, für eine Einkehr einen Abstecher nach Endorferhütte zu machen. Das haben wir aber nicht vor, also folgen wir dem W, das unseren Rundweg durchgängig markiert, nach links hinauf in den Wald. Der Bach Schneebecke begleitet uns bei unserem Aufstieg, bis wir oben angekommen nach ca. 9,5 km auf den Sauerland Höhenflug treffen. Dieser führt uns gemeinsam mit dem W zurück nach Wildewiese.
 
Der Rundweg könnte auch ab Endorferhütte bzw. ab dem Wanderparkplatz nahe Gehren gestartet werden. Das hätte den Vorteil, dass man die Steigung von ca. 200 Höhenmetern nicht zum Ende hin hat, sondern erst aufwärts und dann in der zweiten Hälfte der Tour wieder angenehm bergab wandert. Wer sich aber anschließend noch in Wildewiese aufhalten möchte, z. B. mit einer Einkehr oder der Besteigung des Schomberg-Turms, startet natürlich besser dort.
 
Das letzte Stück über den Sauerland Höhenflug verläuft über einen Ski- bzw. Rodelhang. Wenn also mehr Schnee liegt, ist die Strecke hier nicht mehr begehbar. Wir waren bei leichter Schneelage unterwegs, das ging noch. Es waren zwar einige Familien mit ihren Schlitten unterwegs, aber hier konnte man trotzdem noch gut wandern.
 
Uns hat die Strecke grundsätzlich gut gefallen, allerdings sind wir nicht so begeistert davon, wesentliche Steigungen erst zum Ende der Strecke hin zu haben. Vielleicht würden wir also beim nächsten Mal dann wirklich anders gehen. Ansonsten ist die Gegend um Wildewiese aber auf jeden Fall einen Besuch wert. Wer gerne weiter wandert, kann sich auch große Runden am Sauerland Höhenflug mit den Orten (Kuhschiss)Hagen und Saal zusammenstellen.






Unterhalb des Schombergturms









Blick zurück nach Wildewiese
















Rastplatz Schlubberbruch
















Am Ortsrand von Röhrenspring





































Sauerland Höhenflug
















Rodelhang in Wildewiese








 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler