siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Panorama-Rundweg Wiemeringhausen Wi2
 



Panorama-Rundweg Wiemeringhausen Wi2 - 10 km

[Mai 2016]

Der Panorama-Rundweg Wi2 führt von Wiemeringhausen nach Assinghausen und wieder zurück. Man kann die Tour also in beiden Orten starten; Parkmöglichkeiten gibt es in der jeweiligen Ortsmitte. Da wir auf unserer Anfahrt zuerst durch Assinghausen kommen und im Anschluss an die Tour auch dort essen wollen, starten wir auch dort. Wir parken in der Grimmestraße nahe der Schützenhalle und wandern von dort aus mit dem Uhrzeiger los. Von der Grimmestraße geht es über die Hauptstraße in die Straße Zum Küsterland. Eine kleine Gasse führt uns nach links und nun geht es aufwärts. Über kleine Querwege erreichen wir nach 800 m einen Fahrweg oberhalb des Ortes, der uns mit schöner Aussicht von Assinghausen in Richtung Wiemeringhausen führt. Nach insgesamt 2 km treffen wir auf den Rosenring, dem wir für wenige hundert Meter folgen. An einer Kreuzung biegen wir scharf rechts ab und wandern abwärts in Richtung Wiemeringhausen. Hier haben wir schöne Aussichten auf beide Orte und ins Ruhrtal. Die Kirche von Wiemeringhausen, wo sich auch Parkmöglichkeiten für einen dortigen Einstieg in die Tour befinden, erreichen wir nach 4,4 km. Weiter geht es kurz an der B480 entlang, bis wir nach rechts in die Straße Regelland abbiegen. Nun geht es wieder aufwärts, vorbei am historischen Wasserbehälter mit Rastmöglichkeit und schöner Aussicht auf Wiemeringhausen. Als wir nach insgesamt 5,7 km nach rechts abbiegen haben wir die Steigung hinter uns gebracht und wandern nun entspannt weiter zurück in Richtung Assinghausen mit herrlicher Aussicht. Unterwegs sehen wir auch den Strüker Stein und die Bruchhauser Steine sowie die kleine Kapelle am Iberg, die wir von unserer Wanderung auf dem Inberg-Rundweg kennen. Am Papenbusch kommen wir nach 8,3 km an einem Wasserspeicher vorbei, wo sich auch eine Stempelstelle für die Wandernadel Assinghausen befindet. Schauen wir anschließend auf unserem weiteren Weg nach links ins Tal, haben wir einen schönen Blick auf Wulmeringhausen und später auf das Sägewerk. Der Weg macht noch eine Rechtskurve und führt uns über ein paar hundert Meter Wiesenweg zurück nach Assinghausen.

Der Panorama-Rundweg Wiemeringhausen/Assinghausen hat mich auf Grund seiner herrlichen Aus- und Weitsichten überzeugt. Von der Wegbeschaffenheit her ist er eher unspektarkulär mit sehr hohem Asphaltanteil. Das hat allerdings den Vorteil, dass man die Strecke auch nach starkem Regen oder auch bei leichter Schneelage noch gut gehen kann. Da der Großteil der Strecke offen verläuft, gibt es im Sommer wenig Schatten, nach Sturm aber auch wenig Risiko für Hindernisse auf der Strecke. Da die Steigerungen nicht allzu schwierig sind, benötigt man keine besondere Ausrüstung; Stöcke und feste Wanderschuhe muss man hier nicht unbedingt dabei haben. Die Strecke sollte auch gut mit Kinderwagen zu gehen sein. Alles in allem eine schöne gemütliche Runde, die sich trotzdem lohnt.

Und weil es soooo viel Aussicht auf der Strecke gibt, hat die Tour in ihrer Wegmarkierung auch eine besondere Betonung auf dem Wort "PanoRRama" verdient.











Ortsmitte Assinghausen









Erste Aussichten auf Assinghausen nach dem Aufstieg.









Rastbank









Kurz vor Wiemeringhausen.









Ortsmitte Wiemeringhausen mit eigentlichem Startpunkt und Parkplatz.









Gedenktafel an der Kirche. Otto und Rudi machen Pause.









Kirche in Wiemeringhausen direkt an der Ruhr.









Aussicht auf Wiemeringhausen nach dem nächsten Aufstieg auf der anderen Seite.









Immer wieder Aussicht ins Ruhrtal.









PanoRRama-Rundweg-Markierung.









Aussicht auf Assinghausen links, weiter rechts ganz hinten die Bruchhauser Steine, noch weiter rechts davor den Strücker Stein und der kleine weiße Punkt im rechten Drittel des Fotos ist die Grabeskapelle oberhalb von Assinghausen.









Otto, Kalle und Rudi an der Stempelstelle "Panoramaweg" für die Wandernadel Assinghausen.









Aussicht auf Wulmeringhausen (links) mit Sägewerk (rechts).









Letzte Aussicht auf Assinghausen vor dem Abstieg.









Ein kurzes Stück Wiesenweg zum Ende.









Hier geht es runter zur Straße und dann zurück zum Parkplatz.





 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler