siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Osterkopf-Rundweg Usseln U6
 


Osterkopf-Rundweg Usseln (U6) - 8 km

[Dezember 2015]

Der Osterkopf-Rundweg startet eigentlich in der Ortsmitte von Usseln und ist ursprünglich 10 km lang. Wir verkürzen die Strecke und lassen die Passge im Ort bzw in Ortsnähe weg. Statt dessen starten wir direkt an der Hauptstraße. Dort gibt es am Ortsausgang in Richtung Korbach Parkstreifen, wo wir unser Auto abstellen. Ein Wanderportal oder Infotafeln gibt es hier nicht. Wer so wie wir startet, sollte also entweder Karte oder GPS-Track dabei haben, um sich erst mal einen Überblick zu verschaffen. Wir wandern, wie vorgegeben, in Richtung mit dem Uhrzeiger.
 
Zunächst geht es die Straße "Auf der Höhe" hinein, die uns recht schnell aus dem Ort herausführt. Es dauert nicht lange und wir haben die letzten Häuser hinter und den Osterkopf vor uns. Aber dieses Ziel erwandern wir erst zum Ende unserer Tour.
 
Über geschotterte Wege geht es immer weiter aufwärts und schon bald haben wir die ersten schönen Aussichten auf Usseln. Der Weg führt uns schließlich in ein Waldstück um die "Sähre", die wir einmal immer leicht abwärts umrunden. Nach 3 km erreichen wir nach einigem Abstieg eine Schutzhütte und legen eine kleine Pause ein. Weiter geht es wieder aus dem Wald hinaus. Der U6 führt uns nach rechts am Waldrand wieder hinauf. In der Ferne können wir auf Eimelrod hinabschauen; ein Ortsweg dieses Dörfchens begleitet uns auch zum Osterkopf.
 
Nach 5,5 km geht es dann hoch zum eigentlichen Ziel unserer Tour, dem Osterkopf. Oben angekommen bieten sich eine schöne Heidelandschaft und weite Blicke über Usseln und Umgebung. Eine Schutzhütte für eine weitere Pause gibt es auch hier.
 
Schließlich führt uns unsere Strecke noch ein Stück durch Felder und Wiesen bis kurz vor den Ort und dann die letzten 500 m auf bekanntem Weg zurück zu unserem Startpunkt.
 
Der Osterkopf-Rundweg ist von den Steigungen her recht einfach zu gehen. Rastmöglichkeiten gibt es in genügenden Abständen. Die Wege sind weitgehend fest (Schotter, Asphalt) mit Ausnahme der Wiesenwege in der Heide. Die Strecke sollte auch bei Nässe oder mäßiger Schneelage noch gut zu schaffen sein. Wegen der Aussichten ist es von Vorteil, einigermaßen klare Sicht zu haben (wobei Nebel ja auch eine gewisse Stimmung macht, wie man auf meinen Fotos sieht). Alles in allem ein gemütlicher Weg, der sich lohnt.









Erste schöne Aussichten auf Usseln nach dem Aufstieg



















































Aussicht auf Eimelrod
















Aufstieg zum Osterkopf









Sieht aus, als wäre ein gigantischer Roadrunner durchs Bild gelaufen...








 


 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler