siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Oberhundemer Bergtour
 



Oberhundemer Bergtour - 11,6 km
Mai 2015


Startpunkt ist das Haus des Gastes in Oberhundem. Eigentlich. Wir haben den erstbesten Parkplatz genommen, der sich in der Ortsmitte befindet und das Rothaarsteig-Logo aufweist. Das bedeutet, dass man noch ein paar hundert Meter zum Haus des Gastes die Straße runtergehen muss. Ist aber auch nicht schlimm. Eine Übersichtskarte der Tour befindet sich an beiden Parkplätzen.
 
Wir wandern die Tour - wie vorgegeben - gegen den Uhrzeiger. Versehentlich anders herum zu gehen, ist auch kaum möglich, da es ja einen offiziellen Starpunkt gibt, der direkt die richtige Richtung weist. Vom Einstiegsportal geht es dann zunächst einmal durch den Kurpark und langsam aufwärts aus dem Ort hinaus. Dabei bietet sich schon nach wenigen hundert Metern die erste schöne Aussicht auf Oberhundem. Weiter geht es dann zunächst teilweise durch offene Flächen, später vorwiegend durch Wald immer langsam bergauf. Bereits nach 1,5 km erreichen wir die Oberhundemer Klippen. Wer sich traut - also ich nicht - kann auf die Felsen klettern und hat von dort - hab ich mir sagen lassen - eine schöne Aussicht auf Oberhundem. Bammelbuchsen wie ich wandern ohne diese schöne Aussicht weiter, bekommen aber später auch noch genug zu sehen.
 
Weiter geht es, immer noch bergauf, bis wir auf den Rothaarsteig treffen. Diesem folgen wir mal leicht bergauf, mal leicht bergab mit ein paar Aussichten zwischen den Tannen hindurch. Kurz vor dem Rastplatz Böhmenkamp verlassen wir den Rothaarsteig wieder und wandern leicht bergauf den Riesenberg entlang. Hier gibt es dann auch die ersten tollen Aussichten für die Bammelbuchsen, die sich vorhin nicht auf die Klippen getraut haben. Wir erreichen eine Aussichtsbank mit Rothaarsteig-Puzzle, wo sich eine gemütliche Pause auf einem Waldsofa anbietet. Weiter geht es dann auf den Kahleberg und damit auch zum höchsten Punkt der Tour. Und hier ist sie dann: Die herrliche Super-Panoramaaussicht! Man schaut beim klarem Wetter bis nach Schmallenberg, den Ohlberg bei Holthausen, den Burgberg bei Niedersorpe, den Wilzenberg und was man sonst noch so alles entdecken mag. Zumindest waren dies die Locations, die ich erkannt habe. Nach der Passage auf dem Kahleberg geht es weiter in Richtung Alpenhaus, wo auch eine Einkehr möglich ist. Wer sich hier vollfuttert, kann sich zumindest danach ohne große Anstrengung wieder den Berg runterkugeln. Denn nun geht es auf Eselspfaden stetig abwärts zurück nach Oberhundem. Vorher noch auf breiten, geschotterten Waldwegen unterwegs, wandern wir nun auf Wiesen- und Wurzelpfaden mit weiteren schönen Aussichten auf Oberhundem in den Ort zurück. Vom Heisterberg kann man übrigens kurz vor dem Ortseingang noch einmal rüber schauen zum Panorampark.
 
Über die Oberhundemer Bergtour hatte ich viel gelesen und war auf unterschiedliche Meinungen gestoßen. Einige sind beigeistert von der Tour, andere stören sich am hohen Anteil der Waldwege und bemängeln, dass der Eselspfad leider nur wenige km ausmacht. Aber es heißt ja schließlich auch nicht BergPFAD, woll? Wir waren jedenfalls zufrieden und hatten einen schönen Tag. Auch würde ich die Strecke weiterempfehlen und nochmals wandern. Ein Vorteil ist auch, dass die wesentliche Steigung im Schatten verläuft, so dass man hier an warmen Tagen auch noch gut klar kommen sollte. Bei Schnee und Eis sind die Waldwege sicherlich auch noch eingermaßen gut begehbar, allerdings sollte man sich dann zumindest eine Alternative zu den Pfadpassagen suchen, denn gerade zum Ende der Tour hin sind diese kurzzeitig mal etwas steiler, so dass es dann mal schneller bergab gehen könnte, als man das geplant hat. Die Markierungen sind, wie bei den Rothaarsteig-Spuren gewohnt, so gut, dass man keine Karte benötigt. Man folgt auch hier dem schwarzen Rothaarsteig-Logo (weißes, liegendes R auf schwarzem Grund).






Parkplatz in der Ortsmitte.









Start der Tour am Haus des Gastes am Kurpark.









Erste Aussichten kurz nach Verlassen des Dorfes.









Vorbei an der Straße zum Panoramapark









Es geht nun in den Wald und immer weiter bergauf.









Nach 1,5 km erreichen wir die Oberhundemer Klippen.









Von da oben hat man eine schöne Aussicht.









Wir treffen auf den Rothaarsteig und folgen diesem.









Auf den Höhenlagen...









...mit weiter Aussicht zwischen den Bäumen.









Aussicht am Riesenberg.









Pause.









Rothaarsteig-Puzzle. Nicht so einfach, wie es aussieht.









Herrliche Aussicht vom Kahleberg.









Eselspfad unterhalb vom Alpenhaus.









Ab jetzt geht es auf schmalen Pfaden bergab.









Zeitweise durch Wald und über Wurzeln.









Über Stock und Stein.









Nach der Waldpassage gibt es eine herrliche Aussicht, u. a. zum Panoramapark (rechts oben).









Eselspfad oberhalb von Oberhundem.









Eine letzte schöne Aussicht, die man auch vom Waldsofa genießen kann.









Nun haben wir unseren Ausgangspunkt fast wieder erreicht.





 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler