siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Luttmecketal-Rundweg Bruchhausen B7
 



Luttmecketal-Rundweg Bruchhausen (B7) - 6 km

Wir starten unsere Wanderung in Bruchhausen am Parkplatz an der Kirche, direkt an der Hauptstraße. Unsere Wegmarkierung ist durchgängig B7. Wir wandern die Strecke in Richtung gegen den Uhrzeiger.

Zunächst geht es an der Hauptstraße entlang zum großen Parkplatz gegenüber der Schützenhalle. Hier kann man die Tour alternativ auch beginnen. Hier halten wir uns links und wandern am Rande des Dorfes parallel zur Lutmecke immer weiter aus Bruchhausen hinaus. Nach 1,7 km überqueren wir die Straße zwischen Bruchhausen und Assinghausen. Ab jetzt wird der Weg pfadiger. Entlang der Luttmecke geht es steitig, aber nicht wirklich anstrengend aufwärts. Der Weg verläuft entlang von Wiesen und teilweise auch durch den Wald.

Nach 3,3 km erreichen wir eine Wegkreuzung nahe einer Furt. Wir biegen schaft links ab und wandern nun aufwärts von der Luttmecke weg. Kurz danach bieten sich schöne Aussichten zu den Bruchhauser Steinen und später auch auf das Dorf selbst. Nach 4 km müssen wir links abbiegen, machen aber vorher noch einen kurzen Abstecher nach rechts zu einer Rastbank im Schatten einer großen Tanne.

Weiter geht es dann gemeinsam mit dem Rosenring Assinghausen oberhalb von Bruchhausen entlang. Am Istenberg können wir Drachenflieder beobachten, die von dort aus starten und im Dorf landen. Nach 5 km müssten wir eigentlich nach rechts abbiegen und würden über einen schmalen Pfad zwischen Weiden hinunter in den Ort gelangen. Hier ist aber Absperrband gesperrt. Zwar können wir keine Hindernisse am Weg erkennen, aber vorsichtshalber entscheiden wir uns doch, dieses Stück zu umgehen, was kein Problem ist. Wir folgen dem Weg weiter zur Hauptstraße zwischen Bruchhausen und Assinghausen, die wir etwas weiter unten zu Beginn unserer Tour schon gekreuzt haben. An der Hauptstraße entlang geht es dann zurück nach Bruchhausen. Klingt zwar nicht so attraktiv, ist aber ganz in Ordnung, denn ein Gehweg ist vorhanden und wir haben einen letzten schönen Blick auf die Steine. Außerdem können wir am Hinweisschild "Europa-Golddorf Bruchhausen" noch ein paar Touri-Fotos schießen So sind wir auch mit der unfreiwiligen Umleitung zufrieden. Und eine kleine Kapelle gibt es an der Straße auch noch.

Wieder mal ein Ortsweg, der uns sehr gut gefallen hat. Abwechselungsreiche Wege mit schönen Pfaden und Aussichten. Rastmöglichkeiten gibt es auch zwischendurch, allerdings könnte hier zumindest im Luttmecketal noch eine Bank stehen, denn hier fehlt leider ein Platz zum Verweilen. Wem die Strecke zu kurz ist, der kann die Strecke mit dem Langenberg-Rundweg (B3) kombinieren. Den sind wir zwar noch nicht gewandert, er trifft aber kurz vorm Ort auf diese Tour hier.

Bei schlechtem Wetter mit viel Regen können die Wege im Luttmecketal matschig sein, heikle Stellen gibt es aber nicht. Insbsondere durch unsere unfreiwillige Umleitung an der Hauptstraße entlang fällt eine etwas steilere Passage weg, so dass man diese Strecke auch bei leichtem Schnee noch gehen können sollte.








Startpunkt an der Kirche in Bruchhausen









Im Luttmecketal
















Erste Sicht auf die Bruchhauser Steine
















Kleiner Abstecher zur Rastbank mit schöner Aussicht









Gleitschirmflieger unterwegs
















Touri-Erinnerungsfoto dank ungewollter Passage entlang der Hauptstraße









Ranger Ralf und Paula bei einem kurzen Stopp am Ende der Tour







 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler