siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Kombitour Züschen
 


Kombitour Züschen - 15 km


Unsere Wanderung starten wir in Züschen an der Kirche, wo wir auch unser Auto parken können. Von hier aus geht es in den Ort in die Straße "Im Bentheim", wo wir auf die Winterberger Hochtour (WHT) treffen. Dieser folgen wir aus dem Ort heraus und den Kreuzweg zur Kapelle hinauf, wo sich schon bald schöne Aussichten auf Züschen bieten. Nach 1,4 km erreichen wir die Kapelle. Es geht über geschotterte Waldwege weiter, immer leicht bergauf. Zwischendurch können wir links von uns den Bollerberg mit seinem Aussichtsturm sehen. Wir halten uns rechts auf den Grenzweg und wandern den Hackelberg hinauf. Die Wege werden zunehmend pfadiger; mal geht es über Wiesenwege und mal über mit Wurzeln und Laub übersähte Waldpfade.
 
Vom Hackelberg geht es weiter zum Bächekopf und zum Radenstein. Die Wege führen hier als schmale Pfade durch dichten Tannenwald. Man möchte meinen, gleich kommen die sieben Zwerge aus dem Gebüsch gehüft. Als sich der Weg öffnet, erreichen wir den Ziegenhellenplatz mit seinen Skiliften der SnowWorld Züchen. Wir treffen auf den Hallenberger Wanderrausch und folgen diesem und der WHT hinauf zum nächsten Skilift, wo wir an einer Rastbank eine Pause einlegen. Eine herrliche Aussicht liegt vor uns; wir können den Steinbruch unterhalber der Niedersfelder Hochheide und den Ettelsbergturm bei Willingen sehen.
 
Nun sind es nur noch 800 m bis zum Ziegenhellenturm, der uns eine weitere schöne Sicht, u. a. zum Kahlen Asten beschert. Nun haben wir den höchsten Punkt unserer Tour erreicht und wandern ab jetzt stetig bergab. Wir folgen noch gute 1,7 km der WHT, die wir dann aber nach rechts verlassen. Für uns geht es nun über geschotterte Waldwege weiter stetig bergab, bis wir das Tal der Großen Ahre erreichen. Dieser folgen wir, vorbei an einem Campingplatz und einigen Ausläufern von Züschen, zurück in den Ort.
 
Die Kombitour Züschen bietet tolle Aussichten und schöne Pfade; dies aber hauptsächlich auf der Passage, die auf der Winterberger Hochtour verläuft. Das sind ca. die ersten 9 km der Strecke. Der Rest der Strecke verläuft über Schotterwege durch den Wald. Aber irgendwie muss die Runde ja zustande kommen. Und für die schönen 9 km auf der WHT lohnt sich die Strecke auf jeden FAll, wenn man keine Streckenwanderung machen möchte. Die Steigungen sind nicht zu unterschätzen. Es geht zwar selten steil, aber dafür kontinuierlich aufwärts. Immerhin arbeiten wir uns von einer Höhe von 460 m auf über 740 m hinauf. Das sind 280 Höhenmeter, die am Stück auf 8 km zu absolvieren sind. Die schönen Pfade lenken allerdings meist von der Anstrengung ab.
 
Bei Nässe und Schnee können einige Pfade schwer zu begehen sein. Auf Grund der Höhenlage ist in der Winterzeit mit Schnee zu rechnen und auch durch die Skibetrieb könnte eine Wanderung auf dieser Tour dann eingeschränkt sein. Dadurch, dass der Aufstieg oft im Schatten verläuft, kann man die Streck an warmen Tagen noch gut wandern. Allerdings gibt recht wenig Rastmöglichkeiten.

 
 
 







Zu Beginn geht es den Kreuzweg hinauf









An der Kapelle gibt es schöne Aussichten























Immer weiter hinauf geht es über schöne Pfade























Man würde sich nicht wundern, wenn einem hier gleich Schneewittchen und die 7 Zwerge über den Weg laufen....
















Schöne Aussicht oberhalb der Snow World Züschen









Aussichtsturm an der Ziegenhelle
















Es geht ab jetzt abwärts, zunächst über den Sauerland Höhenflug























Nachdem wir uns vom Höhenflug getrennt haben, geht es über Wirtschaftswege zurück






























Züschen








 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler