siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Hönne-H2-Shelties
 


Wanderung mit den
Hönne-Shelties auf dem H2 in Hachen - 7,4 km
[Mai 2014]

Los geht unsere Tour am Parkplatz gegenüber der Kirche in Hachen direkt an der B 229. Wir verlassen den Parkplatz über die kleine Brücke und gehen nach rechts. Nach ein paar Metern geht es nach links. Unser Wanderzeichen ist durchgehend der "H2" und auf dem ersten Teil zusätzlich mit "Burgweg Hachen" ausgeschildert. Diesen beiden Zeichen folgend geht es zunächst eine lang gezogene Linkskurve bergauf durch ein Wohngebiet, bis wir den Zugang zur Burg erreichen. Von der Burgruine aus hat man einen schönen Blick auf Hachen. Nachdem wir uns dort umgesehen haben, geht es den Zuweg zurück und weiter den H2 entlang. Wir verlassen das Wohngebiet und gelangen auf eine Straße, der wir folgen. Vorbei an der Sauerlandklinik geht es nun in den Wald. Nach dem Marienbildnis geht es langsam aber stetig bergauf, neben uns fließt der Asbecker Bach. Wir erreichen schließlich die Haarnadelkurve. Ab jetzt wird der Weg ebener und der wesentliche Berg ist überstanden. An der nächsten Gabelung halten wir uns rechts und biegen kurz darauf nach links ab. Auf diesem Stück kann man noch die Auswirkungen von Kyrill gut erkennen. Nun geht es leicht bergab durch einen Tannenwald, bis wir die Laurentiuskapelle erreichen. Hier biegen wir links ab und nach einem kleinen Waldstück erreichen wir nun einen Feldweg mit herrlichem Ausblick. Es geht immer weiter geradeaus, bis wir den befestigten Weg verlassen und am Rande einer Wiese weiterwandern. Schließlich geht es nach links einen kleinen Abhang hinunter und weiter über Tannenzapfen und Wurzeln, bis der Weg sich nach links wendet. Hier gehen wir noch über einen grasbewachsenen Weg, vorbei an einem Hochsitz, bis wir nach einer kleinen Rechtskurve wieder "festen Boden" unter den Füßen haben. Ab hier bieten sich schöne Ausblicke über Hachen. Nun geht es nur noch bergab, bis wir wieder das Wohngebiet erreichen und schließlich die Brücke zum Parkplatz überqueren.

Der H2 ist durchgehend beschildert, so dass man sich auch ohne Karte und GPS gut orientieren kann.

Das Stück entlang der Wiese mit anschließendem Teil über die Tannenwurzeln und -zapfen und weiterem grasbewachsenen Weg sind bei Regenwetter sicherlich nicht gut zu laufen; der überwiegende Teil des Weges ist aber gut geschottert und teilweise auch asphaltiert, so dass man hier auch nach Ragen noch gut wandern kann. Da es an vielen Stellen schöne Ausblicke gibt, sollte man diesen Weg bei möglichst schönem Wetter gehen.


Rani, Tyra und Dreamy zeigen euch die Tour:























































































































 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler