siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Goldspur Eimelrod
 



Goldspur Eimelrod - 8 km

[März 2016]

Wir starten unsere Wanderung am Sportplatz in Eimelrod, wo auch genügend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Der Weg ist durchgängig mit einem Goldgräber-Symbol markiert. Die Strecke wandern wir gegen den Uhrzeiger.
 
Zunächst geht es vorbei am Dorfteich und auf einen schmalen Pfad, der uns unterhalb der Hauptstraße am Hang entlang führt. Nach 500 m tauchen wir am Start des Walderlebnispfades in den Wald ein und lassen Ortschaft und Straße hinter uns. Der geschotterte Waldweg führt uns vorbei an einem alten Stollen, vor dem man eine Lore und eine Infotafel aufgebaut hat. Weiter geht es vorbei an der Anna-Quelle und schließlich aus dem Wald hinaus. Nach ca. 2,2 km unterqueren wir die Bahnlinie und erreichen eine Schutzhütte. Weiter geht es dann durch offene Wiesen und Felder. Immer wieder gibt es weitere Infotafeln am Weg, die die Besonderheiten der dortigen Locations verdeutlichen. Mit schöner Sicht ins Upland geht es um dem Mühlen-Berg herum, bis wir nach 4,8 km Bahnlinie und Straße erneut kreuzen. Durch weite Felder macht unsere Strecke einen Schlenker auf dem Uplandsteig, wo es eine weitere Schutzhütte für eine Rast gibt. Außerdem haben wir eine herrliche Sicht auf Eimelrod und die umliegende Landschaft. Weiter geht es vorbei ein Weiden und Wäldern immer leicht abwärts, bis wir nach 6,5 km einen Hauptweg erreichen. Bevor uns dieser nach links in Richtung Eimelrod zurückführt, ist noch ein Abstecher zu einem 400 m entfernten alten Steinbruch dran. Danach geht es nach Eimelrod zurück.
 
Die Goldspur Eimelrod hat uns gut gefallen, weil die Landschaft abwechselungsreicht ist und es viel zu sehen gibt. Es gibt schöne Waldpassagen und weite Aussichten. Rastmöglichkeiten gibt es ausreichend; immerhin liegen zwei Schutzhütten am Weg. Die Strecke ist auch im Winter gut zu gehen, da es keine Passagen gibt, die bei schlechtem Wetter besonders gefährlich sein könnten (von den üblichen Gegebenheiten, auf die man achten muss, abgesehen natürlich).












Auf schmalem Pfad geht es aus dem Ort hinaus.









Ein Teil der Strecke verläuft identisch mit dem Waldlehrpfad.









Jupp






























Aussichten























Schutzhütte am Uplandsteig mit schöner Aussicht.
































 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler