siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Golddorfroute-Holthausen
 



Golddorfroute Holthausen ~ 13 km
[Oktober 2014]


Startpunkt der Golddorfroute ist in Holthausen an der Schützenhalle, wo sich auch die Übersichtstafeln befinden (Fürs Navi: Kreuzung Schützenstraße/Mittelstraße, Holthausen). Dort befindet sich auch ein Parkplatz.

Zunächst wandern wir die Mittelstraße hinauf in Richtung Niedersorpe, bis wir den Ort hinter uns lassen. Am Wanderparkplatz Lüttmecke biegen wir nach rechts ab. Nun geht es über Wiesenwege leicht bergab am Golfplatz vorbei. Im Tal überqueren wir den Bach Schmalnau über eine kleine Holzbrücke, danach geht es wieder bergauf, dieses mal recht ordentlich. Oben angekommen können wir vor uns hinunter ins Sorpetal sehen und einen Teil der Golddorfroute Niedersorpe entlang des "Knollen" erkennen. Wir halten uns links und wandern mit schöner Aussicht auf Holthausen (links) und Sorpetal (rechts) weiter. Vor uns erkennen wir den Burgberg, an dem Golddorfroute Niedersorpe entlang führt, und wer genau hinschaut, entdeckt ebenfalls die dort befindliche überdachte Waldschaukel. Wir erreichen nach einer Weile die Verbindungsstraße zwischen Holthausen und Niedersorpe und treffen dort auch - oh Wunder! - auf die Golddorfroute von Niedersorpe. Diese verläuft nun mit der Holthausener Route ein paar hundert Meter parallel, bis sie in einen Waldpfad nach rechts abzweigt. Wir gehen geradeaus weiter, vorbei am Sportplatz. Danach beginnt der Aufstieg zum Ohlberg, der uns noch einmal ordentlich ins Schwitzen bringt. Oben angekommen geht die Route nach links weiter, vor uns befindet sich aber eine Hütte, an der wir eine Pause machen können. Wir haben nun den Sauerland Höhenflug getroffen und folgen diesem vorerst weiter am Ohlberg entlang. Hier haben wir eine schöne Aussicht, nicht nur auf Holthausen, sondern auch auf Schmallenberg, den Wilzenberg und andere Orte im Schmallenberger Sauerland. Eine Infotafel beschreibt die Aussicht noch einmal genau und erläutert, was alles zu sehen ist. Mit diesen schönen Eindrücken geht es dann in den Wald über einen langen Schlenker sacht bergab Richtung Huxel. Huxel selbst tangieren wir nur kurz, denn danach geht es direkt wieder bergauf in den Wald. Wir wandern schließlich unterhalb des Hömbergs entlang und biegen vom Wiesenweg noch einmal nach links, anschließend am Kreuz nach rechts ab, bis wir schließlich die Verbindungsstraße zwischen Holthausen und Bad Fredeburg überqueren. Nun geht es am Waldrand und durch Felder weiter, bis wir schließlich wieder mit Aussicht auf den Golfplatz (dieses Mal von der anderen Seite) Holthausen erreichen. Die letzten hundert Meter folgen wir wieder der Mittelstraße in Richtung Schützenhalle.

Die Golddorfroute Holthausen gehört mit 13 km zu den etwas "längeren" Touren, ist aber sehr abwechselungsreich, so dass man die Entfernung nicht so schnell merkt. Wem das ganze zu viel wird, der hat zwischendurch immer wieder Möglichkeiten, die Tour abzukürzen und in den Ort zurückzugehen. Wer die Runde von vorneherein kürzer gehen möchte, kann sich ebenfalls verschiedene Möglichkeiten zusammenstellen. Es lohnt sich aber schon, die ganze Strecke zu gehen, da es nicht nur am Höhenflug immer wieder schöne Aussichten gibt. Außerdem gibt es viele Rastmöglichkeiten. Und wem 13 km noch zu wenig sind, der kann natürlich auch ganz bequem die Golddorfroute von Niedersorpe (9 km) mit kombinieren!






Aussicht auf den Golfplatz








Golddorfroute Holthausen trifft Golddorfroute Niedersorpe








Auf dem Sauerland Höhenflug am Ohlberg








Aussichtspunkt Ohlberg mit Infotafel








Herbstlicher Buchenwald bei Huxel








Zwischen Holthausen und Bad Fredeburg








Weg zurück nach Holthausen



 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler