siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Extratour Schauinsland
 



Extratour Schauinsland - 17 km


Unsere Wanderung starten wir am Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Reimershausen. Von hier aus wandern wir die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger.

Schnell verlassen wir den Ort und erreichen schon nach wenigen Minuten das schöne Versbachtal. Ein schmaler Pfad führt oberhalb des Baches entlang durch mittlerweile frühlingsgrünen Laubwald. Nach 2,4 km erreichen wir die Kreuzmühle, wo wir uns rechts halten, und überqueren kurz danach die Hauptstraße. Nun geht es über Wiesenwege aufwärts. Oben angekommen erwartet uns eine Rastbank mit der ersten schönen Aussicht ins Tal. Weiter geht es dann zunächst ohne Steigung auf schönem Wiesenweg mit weiter Sicht ins Umland.

Nach 4,6 km erreichen wir den 10-Dörfer-Blick mit einer herrlichen Rundumsicht. Von hier aus geht es weiter vorbei am Sportplatz von Weipoltshausen in das nächste Waldstück. Es dauert aber nicht lange, bis sich der Weg wieder lichtet. Mit weiter Sicht wandern wir am Waldrand entlang leicht abwärts. Wir überqueren den Windelbach in der Nähe eines kleinen Teiches und wandern über breite Wege durch das nächste Bachtal, bevor es wieder bergauf geht. Am Waldrand geht es am Fuße des Stoßbergs entlang bis wir schließlich nach 13 km Altenvers erreichen. Hier besteht die Möglichkeit, einen Abstecher in den Ort zu machen, um sich die dortige Kirche anzuschauen, auf die eine Infotafel am Weg hinweist. Außerdem gibt es hier einen Parkplatz, von dem aus man die Tour auch starten kann.

Von Altenvers geht es weiter durch offene Wiesen vorbei an Weiden mit schöner weiter Sicht. Die Extratour führt uns noch ein letztes Mal um ein Waldstück herum, bevor wir nach knapp 17 km wieder unseren Ausgangspunkt in Reimershausen erreichen.

Diese Extratour ist zwar für unsere Verhältnisse recht lang, hat aber wenig Höhenmeter zu bieten, so dass die Strecke trotz ihrer Länge nicht allzu anstrengend ist. Die Tour verläuft zum Großteil offen und macht ihrem Namen alle Ehre, da es viele Aus- und Weitsichten gibt. Daher sollte man die Strecke auch bei gutem Wetter und klarer Sicht in Angriff nehmen. Da die Steigungen nicht steil sind, könnte ich mir gut vorstellen, dass diese Wanderung auch gut im Winter bei ein wenig Schnee gemacht werden kann. Rastmöglichkeiten gibt es immer wieder in genügend Abständen. Weil es wenig Schatten gibt, sollte man den Sonnenschutz nicht vergessen.







Schöne Waldpfade zu Beginn im Verstal









Kreuzmühle
















10-Dörfer-Blick









Rudi und Otto überprüfen die Wegmarkierung. Nichts auszusetzen!






























Waldmeister am Wegesrand









Kleine Felslandschaft als ideale Ömmel-Fotokulisse









Blick auf Altenvers
















Blick zurück auf Altenvers























Start und Ziel am Dorfgemeinschaftshaus (DGH)









Kleiner Stopp in Bromskirchen auf dem Heimweg - zurück in NRW 






 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler