siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Extratour Aartalsee Panoramaweg
 



Aartalsee Panoramaweg - 14 km


Unsere Wanderung starten wir in Niederweidbach auf dem großen Parkplatz am Aartalsee (beim Hotel Seehof), wo sich auch das Wanderportal befindet (am Weg zur Strandbar). Wir wandern die Strecke, wie vorgegeben, in Richtung gegen den Uhrzeiger.

Die ersten 900 m geht es am See entlang, bis wir die Hauptstraße nahe der Brücke an einer Fußgängerampel überqueren. Ab hier steigt die Strecke gemächlich an und es geht durch Wiesen und Felder immer weiter vom See weg. Wenn wir zurückschauen, haben wir anfangs aber noch eine schöne Sicht darauf. Die Strecke windet sich mal offen und auch mal kurzzeitig durch Wald in Richtung Roßbach. Den Ort durchqueren wir kurz und treffen dort auf die "Dicke Eiche", einen markanten Wegbaum am Festplatz. Als wir den Ort verlassen, treffen wir noch auf die "Alte Eiche", einen ebenfalls imposanten Wegbaum in einem alten Eichenwald, durch den uns die Strecke emporführt.

Weiter geht es vorwiegend durch Laubwald, bis wir nach insgesamt 7,5 km auf die B255 treffen. Bevor wir diese überqueren, gibt es die Möglichkeit, die Tour nach links über eine als Zuweg markierte Strecke abzukürzen und auf kürzerem Weg zum Ausgangspunkt zurückzugelangen. Wir wollen aber die Hauptstrecke wandern und überqueren daher die Bundesstraße. Durch Wald und Wiesen, mal am Waldrand und auch an einer Streuobstwiese vorbei geht es mit schönen Aussichten auf Niederweidbach weiter. Nach 9 km macht die Strecke eine Linkskurve. Am Weg steht dort eine Rastbank, die wir für eine Pause nutzen. Etwa gut 1 km später treten wir aus dem Wald heraus und sehen zum ersten mal seit Beginn der Tour wieder den Aartalsee. Eine Infotafel und ein Rastplatz laden zu einer weiteren Pause ein. 500 m später folgt eine Schutzhütte mit einer von mehreren Liegebänken entlang der Strecke. Ab jetzt wandern wir mit schöner Sicht auf den See nach Niederweidbach zurück. Den letzten Kilometer geht es noch einmal am See entlang, bevor wir schließlich wieder unseren Startpunkt erreichen.

Die Strecke ist angenehm zu gehen, auch wenn sie einige Steigungen zu bieten hat (die man aber mit normaler Kondition gut schafft). Rastmöglichkeiten gibt es besonders in der Nähe des Sees sehr viele, aber auch in Ortsnähe von Roßbach. An mehreren Stellen stehen Liegebänke, auf denen man es sich besonders gut bequem machen kann. Aussichten auf den See hat man vorwiegend auf den ersten und den letzten beiden Kilometern, ansonsten bieten sich aber auch in Wiesen und Wäldern immer wieder schöne Weitsichten. Wieder eine schöne Strecke in dieser Gegend, die wir erkunden konnten. Im Sommer wird gerade in Seenähe natürlich viel los sein, die Strecke lässt sich aber auch im Winter gut wandern.







Ömmel-Freunde unterwegs









Rastbank mit Blick auf den See
















Wegmarkierung wie immer top!
















An der Alten Eiche haben wir ein Foto von der dortigen Infotafel nachgestellt. Sieht mit Winteroutfit nur nicht so elegant aus









Die Strecke zum Abkürzen ist ebenfalls markiert.
















Schöne Waldwege gibt es auch.









Rastplatz mit Aussicht auf den See
















Unter der Straße geht es durch zum See









Die letzten Meter am Ufer entlang







 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler