siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Borberg-Rothaarsteig
 


Rund um den Borberg ~ 6 km

[August 2015]


Los geht die Tour am Wanderparkplatz Hilbringse in der Nähe der Hiebammenhütte bei Brilon. Fürs Navi: Burhagener Weg, Brilon, dann weiter geradeaus. Unser Wegkennzeichen ist durchgängig der B1.

Zunächst wandern wir vom Parkplatz aus auf dem asphaltierten Weg immer gemächlich steigend am Waldrand entlang. Der Weg schlängelt sich durch eine lange Linkskurve am Waldrand entlang, bis wir schließlich links abbiegen und nun einem Schotterweg weiter bergauf folgen. Es bieten sich nach Erreichen einer gewissen Steigung erste s
chöne Aussichten in Richtung Brilon. Nach 2 km erreichen wir den Rothaarsteig und biegen mit diesem nach rechts ab. Er wird uns nun für den Rest der Tour bis zum Parkplatz zurück begleiten. Wir wandern an zwei Schutzhütten vorbei, bis sich der Wald langsam ein bisschen lichtet. Nach links haben wir zwischen den hohen Tannen hindurch eine schöne Aussicht und können u. a. die Bruchhauser Steine erkennen. An der nächsten Kreuzung geht es nach links und wir erreichen nach einem kleinen Waldstück, vorbei an einem Kreuz schon bald die Marienkapelle, an der sich eine herrliche Aussicht in Richtung Olsberg und Elleringhausen bietet. Der Rothaarsteig führt uns unmittelbar danach zum Borberg Kirchhof mit einer alten Maueranlage. Von nun an verläuft die Strecke auf schmalen Pfaden, teilweise offen, teilweise durch Wald zurück zum Parkplatz. Neben uns verläuft zeitweise eine breite Schotterstraße, die wir aber nicht nutzen müssen, weil der Pfad parallel hierzu zwischen den Bäumen verläuft. Am Ende der Tour kann man den Tag gemütlich in der Hiebammenhütte ausklingen lassen (was wir aber noch nicht getestet haben).

Die Runde um den Borberg ist zwar nicht allzu lang, bietet aber einige landschaftliche Highlights. Um sich diese für die zweite Hälfte der Tour aufzusparen und den nicht so interessanten Teil auf dem Schotterweg am Anfang hinter sich zu bringen, sollte die Tour mit dem Uhrzeiger gewandert werden. Bei Regen und Glätte können die Pfade teilweise rutschig sein, so dass man aufpassen muss, wo man hintritt. Wenn man hierauf achtet, kann man die Tour aber auch bei solchen Wetterverhältnissen wandern, da die Steigungen gemächlich und nicht steil sind.








Langsamer, aber stetiger Aufstieg über Forstwege









Wir treffen auf den Rothaarsteig









Verlaufen wird hier schwierig...









Waldweg mit Aussicht









Blick zum Feldstein über Bruchhausen









Rastplatz









Borberg Kirchhof









Moos - immer ein beliebtes Motiv, woll? :)









Kapelle am Borberg









Aussicht in Richtung Bruchhausen









Der Rückweg führt über urige Pfade









Vorbei an schönen Motiven









B1 und Rothaarsteig









Mal durch Wald....









...und dann wieder offen.









Und wieder in den Wald...









Bald haben wir den Parklpatz wieder erreicht.









Hiernach geht es noch einmal abwärts...









...und schon sind wir wieder am Ausgangspunkt angekommen.





 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler