siggipix - Wandern im Sauerland - Sigrid Müller
  Von Siedlinghausen zum Iberg
 



Von Siedlinghausen zum Iberg - 7 km


Wir starten unsere Wanderung in der Ortsmitte von Siedlinghausen. Von hier aus folgen wir zunächst der Markierung des dortigen Themenwegs. Es geht am Eggenberg entlang aus dem Ort hinaus, vorbei an der Kapelle "Maria zur Gilgegaike" und mit schönen Aussichten in den Wald hinein.

Nach 2,5 km trennen wir uns vom Themenweg. Dieser biegt in einer Kurve nach links ab, während wir nach rechts auf einen nicht markierten Weg gehen. Dieser führt uns 500 m später zum Bergsee am Iberg. Markierungen auf Felsen sagen: Betreten verboten, Lebensgefahr! Den Uferbereich soll man nicht betreten, ebenso wie den Bereich unmittelbar am Wasser. Hier kann es durch abbrechende Felsen gefährlich werden. Aber auch aus sicherer Entfernung bietet der See einen schönen Anblick.

Wir gehen auf dem Hauptweg weiter, wieder in den Wald hinein. Nach insgesamt 3,9 km treffen wir an einer Kreuzung auf den Siedlinghauser Rundweg Sh5, dem wir nun weiter folgen werden. Über einen schmalen Pfad geht es abwärts zum nächsten Hauptweg. Dieser führt uns dann am Waldrand nahe des dortigen Gewerbegebiets hinab zur Hauptstraße, die wir überqueren müssen.

Das letzte Stück geht es dann gemütlich mit der Winterberger Hochtour durch das Namenlose-Tal zurück nach Siedlinghausen.

Diese Runde ist schön abwechselungsreich, mal Wald, mal Wasser, mal offene Landschaften, feste Wege, Aussichten und Pfade. Rastmöglichkeiten gibt es in der Nähe der Kapelle sowie im Namenlose-Tal in Form verschiedener Bänke. Nahe der Kapelle befindet sich auch eine SGV-Hütte. Bitte beachtet beim Nachwandern, dass der Uferbereich des Bergsees nicht betreten werden darf, da es hier zu Steinschlag kommen kann!

Wem die Strecke zur kurz ist, der kann sie mit der Wanderung
von Silbach zum Meisterstein verbinden und so zwei Bergseen in einer Tour kombinieren.




Hier geht's zum GPS-Track:

GPSies - Siedlinghausen: Iberg u. Namenlosetal











Blick über Siedlinghausen hinweg zum Meisterstein und zum Hillkopf und im Hintergrund Silbach









Kapelle Maria zur Gilgegaike









Zuweg zum Bergsee









Der Uferbereich des Bergsees ist mit Warnhinweisen versehen. Ein Betreten ist verboten.
Hier können sich Steine lösen. Den Blick genießt man also besser aus sicherer Entfernung.









Blick auf den Bergsee









Paula und Jupp in Lebensgefahr? Natürlich nicht!























Ankunft am Sh5









Über schmale Pfade hinab






























Oberhalb des Gewerbegebiets geht es zur Hauptstraße hinab.
Der markante Berg hinten links ist der Hillkopf mit ehemaligem Skihang.









Durch das Namenlosetal zurück