siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Ringelsberg-Route
 



Ringelsberg-Route (8,5 km)


Startpunkt unserer Wanderung ist der Wanderparkplatz in Asel-Süd.

Tipp: Wer bei Niedrigwasser unterwegs ist, kann auch am Parkplatz vom Friedhof Alt-Astel (Edersee-Atlantis) parken und zu Fuß "durch" den Edersee über die Aseler Brücke gehen

Die Strecke trägt durchgängig die einheitliche Markierung von zwei Pilzen, wobei die Markierung so gut ist, dass man auch ohne Karte oder GPS klar kommt.

Wir wandern zunächst auf dem Urwaldsteig stetig aufwärts, bis wir nach 1 km den Gabelungspunkt erreichen. Dort biegen wir nach links ab und wandern einen Bogen oberhalb von Asel-Süd. An einem Rastplatz halten wir uns rechts und wandern nun stetig geradeaus und immer leicht aufwärts am Ringelsberg entlang.

Nach gut 4 km haben wir an einer Kreuzung die Möglichkeit, uns zu entscheiden, wie lang die Tour werden soll: Entweder wir gehen geradeaus weiter und nehmen die komplette Strecke mit 12,5 km oder wir biegen nach rechts ab und gehen damit die auf 8,5 km verkürzte Version. Wir haben uns schon vorher entschieden, dass es nur die kleine Tour werden soll; also gehen wir nach rechts.

Über schöne Pfade geht für die nächsten 800 m stetig abwärts, bis wir schließlich wieder den Urwaldsteig erreichen. Dieser bringt uns auf schönen Hangwegen vorbei an verschiedenen Rastbänken zurück zum Gabelungspunkt, wobei es den ein oder anderen Wasserlauf zu überqueren gibt. Den letzten Kilometer geht es dann auf bekanntem Weg zurück nach Asel-Süd.

Die Ringelsberg-Route haben wir uns nach einigem Regen vorgenommen. Um genau zu sein hat es kurz vor Beginn der Wanderung überhaupt erst aufgehört zu regnen. Dafür war die Strecke wirklich gut zu begehen. Die Wege sind nicht steil oder schwierig bei nassen Verhältnissen, so dass ich mir sogar vorstellen könnte, dass man sie auch bei ein bisschen Schnee noch angehen könnte. Rastmöglichkeiten gibt es immer wieder und sogar den Edersee kann man hier und da mal sehen, besonders wenn die Bäume wenig Blätter tragen.

Für unseren Ömmel-Neuzugang "Ursel" war es übrigens die ersten Tour auf "ihrem" Weg, daher gibt es von ihr ein paar Fotos mehr







Der Wanderparkplatz liegt sehr ländlich. Die Hühner hüpfen beim Anziehen ums Auto rum...









Nach ein paar Metern begrüßt uns ein Pony am Weg.









Eingang Nationalpark









Aufstieg zum Gabelungspunkt. Hier geht es später auch wieder runter.









Ursel auf ihrer ersten Urwaldsteig-Tour









Aussicht auf den Edersee. Da hinten verläuft übrigens die
Blossenberg-Route.























An der Kreuzung weiter hinten im Bild teilt sich die Strecke in lange oder kurze Variante.









Otto mit Wegmarkierung.
Sowohl lange als auch kurze Strecke sind so gekennzeichnet.
















An mehreren Stellen gibt es Wasserläufe, die unseren Weg kreuzen.
















Hier ist eine Rastplatz direkt in einen Wasserlauf platziert. Hat was!









Blick auf den Edersee
















Zurück am Gabelungspunkt. Links geht es wieder runter auf bekanntem Weg.









Auf dem Rückweg









Am Parkplatz werden wir schon erwartet

Da es sich um einen Ferien-Bauernhof handelt, sind die Tiere sehr zutraulich, wie wir ja schon am Anfang gesehen haben.