siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Arpe Ar3 a la Friederike
 



Arpe Ar3 à la Friederike - 10 km


Am 18.01.2018, genau 11 Jahre nach Orkan Kyrill, zog Orkan Friederike u.a. hier durchs Sauerland und hinterließ in einigen Wäldern eine Schneise der Verwüstung. In manchen Teilen z.B. des nördlichen Sauerlands und des Kreises Soest waren die Wälder daraufhin noch Wochen danach für Wanderer, Spaziergänger etc. gesperrt. So mussten also Wanderungen her, die entweder keine Waldstücke beinhalteten (nicht grade einfach in dieser Gegend...) oder die in Regionen verliefen, in denen die Wälder nicht mehr gesperrt waren. Keine Sperrung bedeutete aber nicht unbedingt auch gleichzeitig uneingeschränkt begehbar.

So geht es los nach Arpe. Der Ar3 steht auf dem Plan für eine schöne Winterwanderung. Wir starten an der Schützenhalle und wandern von hier aus die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger. So geht es zunächst Richtung Herschede stetig auf Waldwegen aufwärts. Nach 1,4 km erreichen wir eine Rastbank und können eine erste kleine Pause mit herrlicher Aussicht über das Hawerland machen. Oberhalb von Herschede verlassen wir den Ar3 und wandern geradeaus weiter. Nach 2,8 km stehen wir auf einem Waldweg oberhalb einer Tannenschonung mit schöner Aussicht in Richtung Cobbenrode, das unten im Tal hinter einem Wald liegt. Zurück zum Hauptweg geht es dann weiter oberhalb von Herschede entlang. Die Aussicht über die Wiesen und Felder ist grandios und die Sicht an diesem klaren Wintertag sehr weit.

An der Brachter Höhe wandern wir ein kleines Stück an einer K73 entlang, um bald darauf wieder nach rechts auf einen Wirtschaftsweg abzubiegen. Am Waldrand geht es entlang und die weiten Aussichten begleiten uns für die nächsten 500 m. Dann geht es nach links abwärts, um erneut die K73 zu überqueren. Oberhalb eines kleinen Bachlaufs entlang geht es durch die Wiesen, bis wir nach 6,5 km nach links in den Wald abbiegen müssen. Der schöne Waldweg führt gemütlich durch das Tal, aber schnell ist zu erkennen, dass es kein Weiterkommen mehr gibt. An einer Talseite sind fast alle Bäume umgestürzt und viele davon haben sich genau auf dem Weg gestapelt, so dass es mit einem einfachen umgehen oder mal eben drunter herkrabbeln nicht mehr getan ist. Wir müssen also umkehren.

Vom Ar3 wechseln wir daher nun gezwungenermaßen auf den Br2, der uns oberhalb des Tals entlang führt. Von hier aus können wir das Ausmaß des Windbruchs noch deutlicher sehen.

Der Br2 führt uns durch offene Felder mit einem Schlenker schließlich hinab ins Arpetal. Knapp 2 km später erreichen wir wieder den Ar3 und können die Stelle sehen, wo unser eigentlicher Weg hätte aus dem kleinen Seitental kommen müssen. Aber ein Weg ist hier nicht mehr ansatzweise zu erkennen. Die letzten 1,6 km geht es dann wieder auf dem Ar3 zurück zu unserem Ausgangspunkt an der Schützenhalle in Arpe.

Der Ar3 ist ein recht einfach zu gehender Weg. Die Steigungen sind gut zu schaffen und durch die eher breiten Forstwege kann man die Tour auch gut bei Schnee in Angriff nehmen. Für die vielen weiten Aussichten sollte man allerdings bei der Wanderung auch klare Sicht haben. Wer den Ar3 in seiner eigentlichen Variante durch das kleine Seitental geht, spart ca. 2 km. Schön sind sicherlich beide Versionen; je nach Lust und Laune. Rastbänke gibt es immer wieder für Pausen an schönen Aussichten.

Die Strecke verläuft nicht weit entfernt vom
C6 ab Cobbenrode und kann daher über einen kleinen Verbindungsweg gut mit diesem kombiniert werden. Auch diese Tour ist als Winterwanderung gut geeignet.










Durch den Wald geht es zunächst langsam und stetig bergauf.









Weite Aussichten









Noch mehr Aussicht oberhalb von Herschede









Lotti und Paula auf einem eingeschneiten Misthaufen









Kurzes Stück entlang der Kreisstraße






























Durchs Tal zurück
















Dieser urige Weg wäre eigentlich unsere Strecke gewesen.









Hier geht es nicht mehr weiter.









Oberhalb des Tals auf dem Br2. Hier sieht man den Windbruch von oben in ganzem Ausmaß.























Hier würde der Ar3 verlaufen...