siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Von Holthausen zum Ohlberg
 



Von Holthausen zum Ohlberg - 7,5 km



Los geht's am Parkplatz in der Ortsmitte nahe der Schützenhalle. Hier befindet sich auch der Startpunkt der Golddorfroute, an der sich unsere Strecke zum Großteil orientiert.

Wir verlassen zunächst den Ort und folgen der Golddorfroute, die uns bergab am Golfplatz vorbeiführt. Dort gehen wir über eine kleine Brücke und anschließend wieder aufwärts über Wiesenwege mit schönen Aussichten.

Nach insgesamt knapp 3 km verlassen wir die Golddorfroute, indem wir scharf nach rechts abbiegen. Kurz darauf geht es noch einmal scharf nach links und wir befinden uns auf einem Weg unterhalb der Golddorfroute Holthausen, und das ist die Strecke der Golddorfroute Niedersorpe Dieser folgen wir 200 m und erreichen sodann einen Rastplatz in Form eines überdachten Schaukel-Waldsofas, von dem aus wir einen schönen Blick auf Niedersorpe haben. Hier können wir auch bei schlechtem/nassem Wetter im Trockenen sitzen.

Wir wandern weiter auf der Golddorfroute Niedersorpe, die uns nun zur Straße hinunter führt. Die Golddorfroute geht sodann auf einem Pfad oberhalb der Straße weiter den Berg hinauf. Wer bei rutschigen Wetterverhältnissen unterwegs ist, hat hier die Möglichkeit, den ca. 200 m langen Pfadabschnitt über die Straße zum umgehen.

Oben angekommen treffen wir wieder auf die Golddorfroute Holthausen. Diese verläuft mit der Golddorfroute Niedersorpe nun für die nächsten 600 m identisch. Danach verlässt uns die Strecke aus Niedersorpe wieder. Wir folgen nun aber wieder der Golddorfroute Holthausen, die uns den Ohlberg hinaufführt.

Als wir die Steigung hinter uns haben, treffen wir auf den Sauerland Höhenflug, der uns nun am Ohlberg entlang begleiten wird. Mit schönen weiten Aussichten (bei klarer Sicht) geht es gemütlich weiter, die Steigungen sind nun geschafft. Wir kommen an einem weiteren Rastplatz mit überdachter Liegebank vorbei. Hier erläutert auch eine Infotafel, was wir in der Ferne alles sehen können (würden, wenn die Sicht klarer wäre).

Wir gehen weiter und gelangen wieder in den Wald. An einer Wegkreuzung mit Brunnen verlassen wir die Golddorfroute nun und biegen nach links ab. Über Ortswege geht es nach Holthausen zurück. Kurz vor dem Ort machen wir noch einen Schlenker nach links und kommen so kurz vor dem Ort an einem Rastplatz mit Tretbecken vorbei. Für wärmere Tage sicher interessant. Wir erreichen schließlich die Hauptstraße und gehen die letzten 200 m auf bekanntem Weg zum Parkplatz zurück.

Diese Strecke hatte ich für einen Wintertag zusammengebastelt, an dem die Tour nicht allzu lang werden, aber trotzdem Rastmöglichkeiten im Trockenen haben sollte. Und dafür eignet sich die Tour optimal, genau wie für alle, denen die Golddorfroute Holthausen mit insgesamt 13 km zu lang ist. Wer dagegen längern wandern möchte, sollte sich die Golddorfroute vornehmen und wer es richtig sportlich mag, kann diese dann auch noch mit der Golddorfroute Niedersorpe (10 km lang) kombinieren. Auf dieser Strecke gibt es dann im Verlauf am Burgberg auch noch ein weiteres überdachtes Schaukel-Waldsofa mit toller Aussicht.




GPSies - Von Holthausen zum Ohlberg (Golddorfroute verkürzt)





Auf der Golddorfroute hinaus aus dem Ort









Am Golfplatz entlang
















Aufstieg mit schöner Aussicht (und Rastbank weiter links)









Blick rüber zur Golddorfroute Niedersorpe.









Schaukel-Waldsofa mit Aussicht auf Niedersorpe









Hier treffen/trennen sich die Golddorfrouten von Niedersorpe und Holthausen









Naaa? Kommt da etwa passend zur tollen Aussicht die Sonne raus??









Nö.









Aussichtspunkt am Ohlberg mit Rastplatz (Foto unten)
















Kurze Passage durch den Wald









Hier trennt sich unsere Tour von der Golddorfroute Holthausen









*schnupper*









Rastplatz mit Tretbecken für wärmere Tage