siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Valmetal Faulenberg
 


Valmetal & Faulenberg (7 km)


Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz vom Gasthof Rüppel im Valmetal, der auch gleichzeitig als Wanderparkplatz dient.

Von hier aus überqueren wir die Straße und wandern zunächst auf einem schönen (aber bei Nässe leicht rutischigem) Pfad des Bestwiger Panoramawegs aufwärts zum nächsten Hauptweg. Hier verlassen wir den Panoramaweg aber auch schon wieder und gehen nach links. Wir folgen dem VA5 am Hang entlang und haben immer wieder schöne Blicke ins Valmetal. An der nächsten Gabelung halten wir uns rechts. 200 m später treten wir aus einem Waldstück heraus und müssen vor lauter Aussicht aufpassen, dass wir unsere Abbiegung nicht verpassen. Denn nun geht es scharf rechts auf einen nicht markierten (aber immerhin gut begehbaren) Weg, der uns 200 m aufwärts zum nächsten Hauptweg führt. Wir befinden uns wieder auf dem VA5 und wandern nun nach rechts zum Gipfel des Faulenbergs. Hier treffen wir auch wieder auf den Bestwiger Panoramaweg. Diesem folgen wird nun auf dem Abstieg. Wer den Panoramaweg kennt, weiß, dass es hier oft pfadig und steil zur Sache geht und so ist es auch hier, zumindest kurzzeitig. Immer wieder kreuzen wir kurz einen Hauptweg und müssen dann auf den nächsten Pfad abbiegen. Auf etwa der Hälfte des Abstiegs wird das kurzzeitig ziemlich schwierig, da hier die Strecke wirklich auf ein paar Metern sehr steil ist. Zum Glück haben wir Stöcke dabei und können uns außerdem noch an ein paar kleinen Bäumen festhalten. Wenn es allerdings vorher noch mehr geregnet oder sogar Schnee gelegen hätte, wäre es ziemlich spannend geworden... Ich habe nach unserer Wanderung einen entsprechenden Hinweis an die Tourist-Info geschickt; dort will man den Wegeauszeichnern Bescheid geben, dass sie sich die entsprechende Stelle einmal ansehen.

Nach insgesamt 3 km ist das Bergauf und Bergab aber schon im Gröbsten überstanden. Ab jetzt geht es entspannter auf Schotterwegen einmal um den Faulenberg herum. Zunächst auf Höhe der Brabecke verlassen wir an einer kleinen Brücke den Panoramaweg und folgen weiter dem BR2 in Richtung Valme. Nach 5,5 km macht die Strecke eine Kehrtwende und es geht gemütlich zurück zum Gasthof Rüppel. Die letzten paar hundert Meter geht es dann noch den bekannten Pfad abwärts zurück zum Parkplatz.

Die Strecke ist in den meisten Passagen eigentlich gemütlich zu gehen; lediglich die Strecken am Bestwiger Panoramaweg bieten einige Schwierigkeiten bei nassem Wetter.

Der Gasthof Rüppel hat übrigens momentan (Stand November 2018) eingeschränkte Öffnungszeiten. Hier sollte man sich vorher auf der Homepage oder telefonisch erkundigen, ob eine Einkehr möglich ist. An dem Tag unserer Wanderung war leider auf Grund eines Trauerfalls geschlossen.



Hier geht's zum GPS-Track:

GPSies - Valmetal und Faulenberg






Hier geht es los.









Blick ins Valmetal vom VA5 aus









Aufstieg über einen nicht markierten Weg









Blick ins Valmetal mit Campingplatz









Abstieg über den Bestwiger Panoramaweg









Hier geht es steil runter!








Auf Höhe der Brabecke geht es gemütlich weiter.









Viele Felsen säumen den Wegesrand.









Jeder Tropfen ist kostbar nach dem trockenen Sommer/Herbst 2018!
















Rudi und Kalle mit Kumpel Hubi
















Hier geht es wieder zurück zum Parkplatz.