siggipix - Wandern im Sauerland - Sigrid Müller
  Rellmecke Mittelsorpe
 



Rellmecke & Mittelsorpe ~ 7,7 km


Startpunkt unserer Wanderung ist der Wanderparkplatz Rellmecke. Von hier aus wandern wir zunächst mit der Markierung A1 in den Wald hinauf. Nach 800 m treffen wir auf den Sorpetalweg und biegen mit diesem nach rechts ab. An der nächsten Kreuzung biegen wir wiederum rechts ab und der Höhenflug-Rundweg durchs Sorpetal (Markierung: Weißes H auf blauem Grund) gesellt sich ebenfalls zu uns. Die Strecke wird schmaler und es geht schließlich über einen Waldpfad hinauf auf eine Wiese. Hier, d. h. nach insgesamt knapp 1,5 km verlassen wir die Hauptwege nun und halten uns rechts. Über die Wiese geht es weiter aufwärts auf nicht markierter Strecke, bis zum nächsten Hauptweg. Hier treffen wir wieder auf die Markierung A1. Wir gehen auf dem breiten Schotterweg nach rechts. 100 m später wartet oberhalb des Weges eine Rastbank, von der aus wir eine schöne Aussicht über das Tal genießen können.

Weiter geht es auf dem A1 in den Wald hinein. Nach insgesamt 2,8 km halten wir uns rechts auf einen nicht markierten Weg, der uns wieder hinab führt. Unten treffen wir dann wieder auf den Sorpetal- sowie den Höhenflug-Rundweg. Wir gehen nach rechts und wandern nach Mittelsorpe. Über den sog. "Wasserweg" erreichen wir den kleinen Ort und gehen an einem Hof vorbei. Wieder verlassen wir die Hauptwege. Nun wandern wir zur Hauptstraße hinab, die wir überqueren.

Auf der anderen Straßeseite treffen wir im Tal abermals auf den Sorpetalweg, dem wir nach links folgen. An der nächsten Weggabelung hinter einer Rastbank verlassen wir diesen aber auch schon wieder. Es geht nach rechts hinauf, mal wieder auf nicht markiertem Weg. Der Aufstieg führt vorbei an einer alten Rastbank und einem kleinen Bildstock. Anscheinend hat es hier früher mal einen Wanderweg gegeben. Der Weg macht eine Rechtskurve, danach halten wir uns rechts und schließlich erreichen wir eine Weide. Oberhalb dieser wandern wir auf einem urigen Wiesenweg entlang. Eine Rastbank gibt es hier auch, von der aus wir einen schönen Blick auf Mittelsorpe haben. Der Weg wird offensichtlich nicht viel genutzt, denn das Moos auf dem Weg ist sehr dicht und wir sacken immer wieder tief ein. Die Zweige der Bäume hängen so dicht über dem Weg, dass wir uns ein paar Mal ducken müssen, um nicht darin hängen zu bleiben. Sehr urig, aber auch etwas anstrengend zu gehen. Trotzdem ist die Aussicht mal wieder toll!

Nach einer Pause auf der Rastbank geht es weiter, nun wieder bergab. Wir gehen eine Linkskurve und treffen im Tal schließlich wieder auf den Sorpetalweg. Diesem folgen wir nach links bis nach Rellmecke, wo wir noch einmal rechts abbiegen und die Straße überqueren, um zurück zum Wanderparkplatz zu gelangen.

Diese Strecke sind wir an einem trüben Regentag gewandert. Für so ein Wetter ist sie gut geeignet, aber von den Aussichten und den beiden schönen Rastmöglichkeiten hat man natürlich mehr, wenn es trocken und die Sicht klar ist. Die Steigungen sind nicht schwierig zu gehen, aber im Bereich der nicht markierten Strecke oberhalb der Weide ist der Weg durch das dichte Moos etwas anstrengend. Hier, und auch im unterspülten Wasserweg sind auf jeden Fall feste hohe Schuhe sinnvoll.



Hier geht's zum GPS-Track:

GPSies - Rellmecke & Mittelsorpe




Start und Ziel: Der Wanderparkplatz Rellmecke









Sorpino auf seiner ersten Wanderung in "seinem" Sorpetal









Pfade am Sorpetal- und Höhenflug-Rundweg















Hier trennt sich unsere Tour vorerst von den Hauptwegen.









Es geht aufwärts über diesen Wiesenweg.









Aussicht auf Mittelsorpe vom A1 aus.
Oberhalb der Weide hinten rechts geht es zum Schluss noch vorbei.









Rastbank mit Aussicht. Irgendwann sitzen wir hier auch mal bei gutem Wetter...









Auf breitem Wirtschaftsweg nach Mittelsorpe









Blick auf unseren Weg von oben: Über diesen nicht markierten Weg geht es abwärts.
















Wieder auf Sorpetal- und Höhenflug-Rundweg geht es nach Mittelsorpe.









Der Wasserweg









Diese zwei Kollegen stehen lieber im Trockenen und gucken sich die Wanderer im Regen an...









Links: Wieder Sorpetalrundweg, rechts: Unsere Tour auf nicht markierter Strecke









Sorpino und Xenia haben eine urige Rastbank gefunden.
Viel mehr Gewicht als das der beiden hält diese aber wohl auch
wahrscheinlich nicht mehr...









Alter Bildstock. Hier war wohl früher mal ein offizieller Weg.
















Blick auf Mittelsorpe aus der anderen Richtung.
Oben links am Waldrand sieht man unseren ersten Aussichtspunkt.









Dieser Wiesen-Moos-Weg wird wohl nicht viel genutzt.









Zurück ins Tal









Sorpino im Heidekraut









Über den Sorpetalweg zurück nach Rellmecke