siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Lengenbecker Alpen
 


Lengenbecker Alpen - 6,5 km


Wir starten unsere Wanderung am kleinen Parkplatz an der Kapelle Hl. Drei Könige mitten in Lengenbeck. Von hier aus verlassen wir schnell den Ort und wandern aufwärts in südliche Richtung. Schon nach ein paar hundert Metern erreichen wir den X27, der uns nun aufwärts in die Lengenbecker Alpen führt. Dabei handelt es sich um Felsen oberhalb des Ortes, von denen aus man eine schöne Aussicht hat. Zwei Rastbänke laden ein, diese Aussicht auch ausgiebig zu genießen.

Mein geplanter Track sah eigentlich eine Runde vor, bei der wir nach der zweiten Rastbank uns zweimal links halten müssten, um wieder auf den X27 weiter unterhalb zu gelangen. Bei unserer Wanderung hat sich aber leider herausgestellt, dass diese Wege anscheinend gar nicht mehr vorhanden und völlig zugewachsen sind. Passiert schon mal, wenn man Routen anhand einer Karte erstellt und dabei nicht markierte Wege wählt... So sind die Lengenbecker Alpen in dieser Tour leider nur als Abstecher zu gehen und wir folgen dem X27 wieder abwärts in Richtung Lengenbeck zurück. Dieses Mal bleiben wir aber auf dem X27, der uns in einem großen Bogen um Lengenbeck herum führt. Teilweise haben wir hierbei schöne Pfade unter den Füßen.

Nach insgesamt 2,8 km verlassen wir den X27 und wandern wieder aufwärts in die Gegenrichtung zurück. Wieder geht es in großem Bogen durch den Wald um den Ort herum. Kurzzeitig haben wir dabei auch mal schöne Aussichten bis rüber zum Heerhagen bei Nordenau. Nach insgesamt 4,7 km verlassen wir einen Asphaltweg scharf rechts auf einen Wiesenweg. Auch diese Strecke ist nicht markiert, aber zum Glück gemäht und gut begehbar. Oberhalb des Ortes geht es mit schönen Aussichten weiter. Das weiche Gras unter den Füßen macht Spaß. Noch.

Nach insgesamt 5,5 km biegt unsere Tour scharf nach links ab. Und hier wird es dann auch schon wieder spannend. Denn diese Strecke ist nicht gemäht und die Büsche am Wegesrand auch nicht beschnitten. Immerhin steht hier eine Rastbank, die von etwas Publikum am Weg zeugen könnte. Aber das ist vielleicht auch schon länger her. Wir genießen also noch den letzten schönen Ausblick ins Tal, der sogar bis rüber nach Nordenau reicht. Danach geht es an den Abstieg durch hohes Gras und dichtes Gebüsch. Kurz vor dem Ort wird der Weg besser begehbar; offensichtlich hat man bis zur hier befindlichen Rastbank den Weg doch freigeschnitten. Vielleicht wird der Rest ja später noch gemacht. Wir klopfen uns ein paar Zecken von der Hose und setzen uns auf die Bank für eine letzte kleine Pause. Abschließend geht es geradewegs zurück in den Ort und somit auch zurück zum Ausgangspunkt.

Auch wenn die Strecke nicht immer ganz so zu gehen war wie geplant, hat die Tour trotzdem Spaß gemacht. Nicht gemähte oder nicht freigeschnittene Passagen hat man manchmal ja auch auf markierten Strecken und schrecken sicher passionierte Wanderer nicht ab. Die Aussichten machen natürlich bei gutem Wetter bzw. klarer Sicht am meisten Freude. Wer gerne eine längerer Tour gehen möchte, kann die Strecke noch vergrößern, z. B. in Richtung Nordenau.



GPSies - Lengenbecker Alpen




Kleiner Parkplatz an der Kapelle









Hier geht's den X27 links hinauf.
















Lengenbecker Alpen
















Schöne Aussicht ins Tal und auf Lengenbeck
















Where No one has gone before...









Blick rüber zum Heerhagen (hinten links)









Blick auf Lengenbeck und die Lengenbecker Alpen









Gemähte Wiese









Foto:
Oooohhh... Was für ein schöner Wiesenweg! Da wäre ich jetzt auch gerne!

Realität:
Blöde ungemähte Wiesenwege! Ständig knicke ich um und hinterher hab ich noch zig Zecken in der Buchse! Schnell weg hier.... Maaaaann....









Auch hier geht's durch.