siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Homburg Kallmuth
 



Homburg - Kallmuth (5 km)


Unsere erste kleine Wanderung in Mainfranken/Bayern nahe der Grenze zu Baden-Württemberg starten wir in der Ortsmitte von Homburg am Main am Parkplatz in der Bischbachstraße. Einen Teil wandern wir auf dem Homburger Weinwanderweg, einen Großteil aber auch auf nicht markierter Strecke.

Zunächst geht es über die Hauptstraße und durch ein Wohngebiet am Fuße des Kallmuth immer weiter aufwärts, wo wir nach ein paar hundert Meter schon die Weinberge erreichen. Das "Winzermännle", das den Weinwanderweg markiert, und der Kulturwanderweg begleiten uns zum Aussichtspunkt an der Bodenstation. Hier angekommen erwartet uns eine herrliche Aussicht auf Homburg, den Main und die umliegenden Felder und Wälder. Eine Bank lädt zu einer ersten kleinen Pause ein, auch wenn wir noch nicht einmal einen Kilometer gewandert sind.

Weiter geht es auf den Gipfel des Kallmuth. Zunächst über einen verwurzelten Pfad, später auch mal über einen Singletrail geht es immer weiter nach oben, aber bei solchen Wegen sind die Höhenmeter eher Nebensache.

Den Kallmuth erklommen erwartet uns die nächste Bank mit Aussicht auf den Main und weit darüber hinaus. Hier haben wir nun auch einen der höchsten Punkte unserer Wanderung erreicht. Es geht weiter über schöne Wege durch die Höhenlagen. Den Weinwanderweg verlassen wir an einer Gabelung und folgen nun weiter dem Kulturwanderweg. Dieser bringt uns nun über einen geschotterten Waldweg nach insgesamt 2 km an einen Rastplatz mit Aussichtspunkt. Von hier aus hat man eine gute Sicht in den auf der anderen Seite des Kallmuth liegenden Steinbruch.

Nun folgt der Abstieg. Und der ist richtig, richtig steil. Für dieses Stück hätte es sich eigentlich gelohnt, die Wanderstöcke einzupacken. Aber wir hatten ja nur eine kurze einfache Runde geplant... Es geht allerdings so steil abwärts, dass man das Gefühl hat, auf dem Schotter im Stehen runterzurutschen durch das eigene Gewicht. 200 m später ist der ganze Spuk aber auch schon wieder vorbei. Wir folgen dem Kulturwanderweg noch ein Stück in Richtung Zementwerk, das vor uns liegt. Nach insgesamt 2,6 km verlassen wir auch diese Markierung und biegen nach links ab. Auf nicht markiertem Weg geht es nun für die nächsten 1,3 km gemütlich auf einem breiten Hangweg oberhalb der Weinberge in Richtung Homburg zurück. Die Weinreben, die Aussicht, dazu herrliches Wetter... So könnte ich noch ewig weiterlaufen.

Aber jedes schöne Wegstück ist mal zu Ende und so erreichen wir nach insgesamt 4 km eine Treppe, die wir eigentlich für den Abstieg nutzen wollten. An der Treppe befindet sich ein Zaun mit einem Ziegengehege. Unten an der Treppe taucht grade eine Familie mit Kindern auf, die offensichtlich die Ziegen füttern möchte. Das wird wohl eng auf der Treppe, da hier keine zwei Personen nebeneinander hergehen können. So entscheiden wir uns, auf dem Hauptweg zu bleiben, der uns zurück ins Wohngebiet sind, durch das schon unser Aufstieg erfolgte. Die nächsten 300 m geht es dann auf bekanntem Weg in die Ortsmitte von Homburg zurück. Wir machen noch einen Abstecher zum Schloss, wo sich auch der Startpunkt des Weinwanderwegs befindet. Danach geht es durch den Ort zurück zum Parkplatz.

Alles in allem eine schöne gemütliche Wanderung für zwischendurch. Lediglich die 200 m sehr steiler Abstieg sind zu beachten und sorgen dafür, dass man diese Strecke sicherlich nicht bei zu nassem Wetter, geschweige denn Schnee und Eis wandern sollte. Die Aussichten in den Weinbergen sind wirklich toll und oben am Kallmuth kann man diese auch auf verschiedenen Rastbänken genießen. Wer gerne eine längere Strecke wandern möchte, nimmt sich am besten den kompletten Weinwanderweg vor. Der ist 10 km lang.




GPSies - Homburg/Main - Kallmuth





Aussichtspunkt mit Blick auf den Main und Homburg mit Schloss









Schöne Pfade führen aufwärts.
















Herrliche Aussicht am Gipfel des Kallmuth









Ranger Rald mit Wegmarkierung des Weinwanderwegs
















Blick zurück auf die Höhen des Kallmuth









Rastplatz mit Aussicht in den Steinbruch









Auch wenn es nicht so aussieht: Hier geht es sehr steil runter!









Vorbei an Streuobstwiesen









Der Rückweg führt am Hang des Kallmuth oderhalb der Weinberge entlang.






















Blick zurück









Hier kann man auch hinab in den Ort zurückgehen.









Marktplatz mit Startpunkt des Weinwanderwegs









Burkardusgruft unter dem Schloss









Schloss Homburg








Im Anschluss noch ein leckeres, regionstypisches Essen