siggipix - Wandern im Sauerland - Sigrid Müller
  Grosses Bildchen A9
 


Großes Bildchen - A9 mit Sorpetalblick ~ 9 km
(Ömmel auf Advents-Tour)


Startpunkt unserer Wanderung ist der geräumige Wanderparkplatz am Großen Bildchen. Zum Großteil folgen wir der Wegmarkierung A9, die wir zwischendurch lediglich für einen Abstecher zum Sorpetalblick verlassen werden.  

Wir wandern also los. Zunächst verläuft der A9 identisch mit dem Sauerland Höhenflug. Es geht immer geradeaus durch die Höhen, mal etwas bergauf, dann mal wieder bergab. Wir wandern vorbei an den Negerquellen, bis wir nach 1,6 km eine Gabelung erreichen. Hier verlassen wir den Sauerland Höhenflug und nehmen den linken Weg. Dieser bringt uns nach insgesamt 2,5 km zum Hundegrab an der Hunau. Hier befindet sich ein schöner Rastplatz neben dem Grab, in dem ein Förster seine Jagdhündin - Isolde von der Hunau - vergraben und ihr hier eine schöne Ruhestätte angelegt hat.

Weiter geht es nun kurzzeitig wieder auf dem Sauerland Höhenflug und auf dem Kammweg K2, die wir aber nach 300 m schon wieder verlassen. Der A9 führt uns über einen Pfad abwärts zum nächsten Hauptweg. Über diesen wandern wir weiter zum Hunausiepen, auf den wir an einer Kreuzung (Hogrebe Platz) mit Schutzhütte treffen.

Über einen Asphaltweg geht es nun bergab an dem kleinen Bach entlang. Die Wegbeschaffenheit ist zwar nicht schön, aber der Weg entlang des Baches doch irgendwie urig.

500 m später biegt der A9 eigentlich nach links ab. Wir gehen aber noch 400 m weiter auf dem Asphaltweg und nehmen erst den nächsten Weg nach links. Dieser nicht markierte Weg führt uns aufwärts zum Sorpetalblick. Hier steht eine Rastbank und wir haben eine herrliche Sicht über das Sorpetal bis rüber zum Wilzenberg und zum Härdler bei Jagdhausam Horizont (meine ich zumindest). Wir folgen dem Wirtschaftsweg dann weiter mit Blick auf Rehsiepen, bis wir wieder in den Wald gelangen. Hier nehmen wir den nächsten (nicht markierten) Weg nach links und unmittelbar wieder nach rechts und gelangen über diesen 200 m langen Zwischenweg wieder zurück auf den A9.

Der A9 führt uns nun mal durch Laub- und mal durch Nadelwald durch die Hänge, bis wir nach insgesamt 7,5 km auf den Sorpetalweg und den Höhenflugrundweg treffen. Mit beiden Markierungen geht es nun zum Wanderparkplatz am Großen Bildchen zurück. 100 m müssen wir dabei noch an der Straße entlangwandern, bis wir über einen Querweg wieder den Höhenflug erreichen und mit ihm dann auch bald wieder unseren Ausgangspunkt.

Das Große Bildchen selbst ist ein Bildstock, der vom Parkplatz aus auf der anderen Straßenseite liegt. Verschiedene SGV-Abteilungen haben um diesen Bildstock einen Stein mit ihrer Inschrift aufgestellt. Neben dem Großen Bildchen gibt es übrigens auch noch ein Kleines Bildchen. Das ist vom gleichen Startpunkt in die andere Richtung über den Rundweg A7 erreichbar.

Diese Strecke ist eine Tour, die sich einerseits für den Winter und andererseits für warme Sommertage anbietet:
Im Winter ist hier schnell mit Schnee zu rechnen, da sich die Tour zwischen 700 m und 800 m bewegt (Der Sorpetalblick liegt knapp darunter). Die Wege sind im Schnee auch gut zu gehen, da sie keine besonderen Schwierigkeiten bieten.
Im Sommer ist es in dieser Höhenlage meist noch angenehm frisch und oben am Kammweg geht bestimmt noch eher angenehmes Lüftchen. Ansonsten gibt es viel schattigen Wald.
Wer das Pech hat, bei seiner Wanderung einen Nebeltag zu erwischen, wird nichts von der Aussicht am Sorpetalblick haben. Diesen Abstecher kann man dann einfach weglassen, indem man durchgängig der Markierung A9 folgt.

Die Strecke ist am besten in Richtung gegen den Uhrzeiger zu gehen, weil man anders rum die wesentliche Steigung am Stück hat.




Hier geht's zum GPS-Track:

GPSies - Großes Bildchen - A9 mit Sorpetalblick





Kammina und Xenia am Wanderparkplatz









Mit dem Sauerland Höhenflug über die Höhen zur Hunau








Nach fast 5 Jahren hab ich mir einen neuen Rucksack gegönnt









Herbert an den Negerquellen









Auf der Höhe wird es winterlich.









Kammina, Sorpino, Herbert und Xenia beim Weihnachts-Posing








Hundegrab









Rastplatz am Hundegrab









Kammina und Herbert auf der Hunau









Ab hier geht es wieder bergab.









Hogrebe-Platz mit Schutzhütte








Auf Asphaltweg am Hunausiepen entlang bergab









Sorpetalblick









Sorpino über "seinem" Tal









Aussicht auf Rehsiepen









Ankunft zurück auf dem A9. Den Querweg links im Bild sind wir hochgegangen.









Über den A9 am Hang entlang zurück









Sorpino zurück auf dem Sorpetalweg









100 m an der Straße entlang









Fast zurück am Parkplatz









Großes Bildchen