siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Geo-Tour Felsenmeer
 


Geo-Tour Felsenmeer - 7 km


Startpunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz an der Straße "Zum Hohen Berg" in Homberg/Ohm.

Die ersten 400 m der Strecke verlaufen identisch. Die empfohlene Gehrichtung ist eigentlich mit dem Uhrzeiger, was bedeutet, dass wir uns an der Gabelung geradeaus halten. Da wir aber einen recht trüben, nebeligen Tag erwischt haben, entschließen wir uns, die Strecke in Richtung gegen den Uhrzeiger zu wandern. So haben wir den Aussichtspunkt in den Steinbruch am Ende und können hoffentlich noch ein bisschen mehr sehen dann. An der Gabelung halten wir uns also rechts.

So ist 400 m später auch schon der erste Rastplatz erreicht. Wahrscheinlich hätte man hier auch eine schöne Aussicht, aber davon bekommen wir leider nicht viel mit. Wir wandern weiter durch offene Felder und Wiesen zur Flugwache, einem kleinen Aussichtsturm mit... naja.... nebeliger Aussicht über die Felder Von hier aus wandern wir weiter durch eine längere offene Passage, bis wir nach knapp 3 km den Namensgeber der Tour erreichen: Das Felsenmeer. Über schöne Pfade geht es vorbei an einem kleinen Bach und entlang an großen Felsen, wie der Name ja schon sagt.

Vom Felsenmeer aus geht es weiter zu den "Dicken Steinen" mit Rastplatz und Schutzhütte an einem kleinen Teich. Anschließend geht es aufwärts, vorbei an verschiedenen Rastbänken und zwischendurch immer wieder über schöne Wiesenwege. Nach 4,5 km erreichen wir eine Abbiegung, an der wir einen Abstecher zum Aussichtspunkt oberhalb des Steinbruchs machen können. 300 m entfernt vom Rundweg liegt dieser und bietet einen schönen Blick auf das Werk, das wir schon bei unserer Anfahrt mit dem Auto durchquert haben.

Weiter geht es auf bekanntem Weg zum Rundweg zurück. Dieser führt uns nach einer Passage auf offenem festen Weg über weiche Wiesen wieder in den Wald hinein. Bald darauf erreicht wir den Gabelungspunkt am Beginn der Tour wieder und gehen die letzten 400 m auf bekanntem Weg zum Parkplatz zurück.

Die Geotour Felsenmeer sollte man definitiv in Angriff nehmen, wenn die Sicht etwas besser ist. Für uns war es nicht schlimm und uns hat die Strecke auch so trotzdem gefallen. Aber von den Aussichten hat man natürlich mehr, wenn zumindest kein Nebel da ist. Wenn allerdings die Sonne hoch am Himmel steht, sollte man auch an einen Sonnenschutz denken, da viele Passagen offen verlaufen. Von den Steigungen her ist die Strecke einfach zu gehen. Feste Wege wechseln sich mit schönen Pfaden in angenehmer Aufteilung ab. Rastmöglichkeiten gibt es auch immer wieder, so dass man hier auch eine Weile verbringen kann.

Wer nicht extra für 7 km nach Homberg fahren möchte, kann vor oder nach dieser Wanderung noch die dortige
Schächerbachtour wandern. Diese hat uns sehr begeistert und ist absolut empfehlenswert!





Auf schönem Pfad geht es zum Gabelungspunkt.
















Der Weg ist durchgehend gut markiert.









Vorbei geht es an einem kleinen Teich.









Von dieser Schutzhütte aus hat man vermutlich eine schöne Aussicht.









Von diesem "Turm" aus auch...
















Wiesenwege









Abstieg ins Felsenmeer









Felsenmeer





































Abstecher zum Steinbruch









Aussichtspunkt am Steinbruch























Auf dem Rückweg