siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Diemeltal und Königsseite
 



Diemeltal und Königsseite ~ 10 km


Heute geht es auf einen Naturerlebnisweg im Diemeltal bei Marsberg. Der Wanderparkplatz liegt etwas versteckt an der K65, wenn man von der B7 nach Obermarsberg abbiegt, hinter den Bahngleisen auf der rechten Seite den Weg rein. Von hier aus wandern wir die Strecke in Richtung mit dem Uhrzeiger.

Zunächst folgen wir dem Weg zur Straße zurück, gehen ein kleines Stück die Straße entlang und biegen dann nach links auf einen kleinen Weg ab, der uns ins Diemeltal führt. Entlang der Diemel geht es auf asphaltiertem (Rad)Weg, den wir nach 2 km wieder verlassen. Nun folgt der Aufstieg nach Obermarsberg. Am Waldrand wechselt das Wegbild in schöne weiche Pfade, die uns erst leicht, später etwas steiler aufwärts führen. Die Wege werden schmaler und verlaufen an der Hangkante entlang. Ein Abschnitt ist sogar so schmal, dass wir ganz froh über unsere Wanderstöcke sind, denn direkt neben dem zwei Füße schmalen Weg geht es steil runter. Hier ist auf jeden Fall Trittsicherheit erforderlich. So vorsichtig man sein muss, so viel Spaß machen solche Abschnitte aber natürlich auch!

Wir erreichen schließlich die Sauerland Waldroute unterhalb der alten Stadtmauer. Eigentlich geht es später nach rechts weiter, aber wir gehen links und machen noch einen Abstecher vorbei an den Drakenhöhlen zum Buttenturm. Oben auf dem Turm hat man eine tolle Aussicht über Marsberg und das Diemeltal.

Nach diesem Abstecher geht es auf bekanntem Weg wieder zurück. Die nächsten 5 km wird uns die Sauerland Waldroute begleiten, was eine Orientierung einfach macht, denn die Markierung ist einwandfrei.

Wir wandern nun erst einmal auf wunderschönen schmalen Hangwegen durch den Wald. Nach insgesamt 5 km erreichen wir den Aussichtspunkt "Rittersprung" mit einem herrlichen Blick ins Diemeltal. Hier machen wir eine ausgiebige Pause, denn knapp die Hälfte der Tour ist erreicht und den schönen Blick kann man auch eine Weile länger genießen. Danach geht es weiter auf den Hangwegen, bis wir gut 1 km später eine Straße erreichen und überqueren. Kurz darauf dann eine kleine Überraschung, die ich so gar nicht auf dem Schirm hatte: Wir durchqueren ein Gatter und wandern über eine Weide. Die Rinder stehen ein paar hundert Meter entfernt und schauen uns neugierig hinterher. Zum Glück muss ich mir mit meiner knallroten Hose keine Gedanken machen, da ich mal gelesen habe, dass Rinder die Farbe Rot sowieso nicht wahrnehmen können. Sonst wäre mir wohl etwas mulmig geworden. Komisch finde ich allerdings, dass ich gar keine Warnhinweise wie "Hunde verboten" oder "Hunde anleinen" am Eingang zur Weide entdeckt habe. Anscheinend sieht man das hier recht locker; immerhin ist der Wiesenabschnitt gute 600 m lang. Wer allerdings doch mit seinem Hund hier vorbeikommt und sich nicht sicher ist, ob es ein Problem geben könnte, kann diesen Abschnitt ganz einfach entlang der Straße umgehen.

Wir wandern nun über die Weide, auf der sogar Rastbänke stehen, um den Kalvarienberg herum. Von hier aus haben wir wunderschöne Aussicht ins Diemeltal. Als wir die Weide wieder verlassen, haben wir die Möglichkeit, einen Abstecher zur Kapelle oben auf dem Berg zu machen. Auch ein Parkplatz befindet sich hier, von dem aus man die Wanderung also auch starten könnte.

Wir gehen kurz an der Straße entlang, um schnell in den nächsten Weg abzubiegen. Immer noch der Waldroute folgend geht es weiter, zunächst mit schönen Aussichten, später durch Laub- und Nadelwald.

Nach insgesamt 9,5 km verlässt uns an einer Schutzhütte die Waldroute nach links. Wir wandern geradeaus weiter. Es geht in einem großen Bogen stetig abwärts zurück ins Diemeltal zu unserem Ausgangspunkt.

Dieser Naturerlebnisweg hat uns positiv überrascht und wirklich gut gefallen! Die Wege verlaufen abwechselungsreich, mal über Asphalt und mal über Pfade. Ein Highlight sind die tollen Hangkantenwege und die vielen schönen Aussichten. Rastmöglichkeiten gibt es auch immer wieder unterwegs.

Unbedingt nachwandern! Hierfür aber Karte und/oder GPS-Track benutzen, da die Strecke nicht einheitlich markiert ist.









An der Diemelbrücke überqueren wir die Straße.









An der Diemel entlang









Erste schmale Pfade
















Dieser Pfadabschnitt (der auch als einziger Teil der Strecke gar keine Wegmarkierung trägt) erfordert Trittsicherheit, da der Weg sehr schmal ist.









An der Stadtmauer entlang









Buttenturm









Aussicht vom Buttenturm









Waldemar und Ulrich an der Sauerland Waldroute









Aussichtspunkt Rittersprung









Herrliche Hangkantenpfade























Hier geht's auf die Weide - Bauch einziehen!









Rund um den Kalvarienberg über die Weide























Nun geht es über breite Waldwege weiter. Die Aussicht bleibt.