siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Daudenberg-Route Edersee
 



Daudenberg-Route (5,5 km)


Los geht unsere Wanderung am Parkplatz "Kirchweg", etwas außerhalb von Bringhausen.

Von hier aus wandern wir zunächst bergab, gemeinsam mit der Blossenberg-Route, die am selben Parkplatz startet. Schon nach 200 m teilen sich aber beide Strecken und wir halten uns links. Kurz danach geht es wieder links auf einen schönen Waldpfad. Kurz darauf haben wir die Möglichkeit, einen Abstecher nach rechts zum Christians Eck zu machen. Hier befindet sich ein schöner Rastplatz und zugleich eine Station des "Warzenbeißer Kunstwegs".

Zurück auf dem Urwaldsteig geht es dann einmal um den Daudenberg herum auf schönen Waldpfaden, die gerade jetzt im Herbst besonders schön sind. Hin und wieder gilt es, umgestürzte Bäume zu umgehen.

Nach insgesamt 3 km verlassen wir den Urwaldsteig. Wir biegen nach links ab und folgen ab jetzt dem Käfer-Symbol, das uns schon den ganzen Weg begleitet, etwas weiter oberhalb am Daudenberg entlang. Mit Verlassen des Urwaldsteigs hört die schöne Wegführung aber nicht auf, denn auch jetzt geht es über urige, mal schmalere und mal breitere Pfade am Hang entlang weiter.

Nach knapp 5 km erreichen wir den "Fünfseenblick", einen Rastplatz oberhalb von Bringhausen, von dem sich der Edersee bei der hier dargebotenen Aussicht wie fünf einzelne Seen darstellt. Da der Wasserstand aber recht niedrig ist, sind wir froh, überhaupt noch etwas vom See erkennen zu können. Weiter geht es die letzten 500 m auf geschotterten Waldwegen zurück zum Parkplatz.

Auch diese Strecke kann ich - wie eigentlich alle Touren in dieser Region - nur empfehlen. Schöne Waldpfade, wie man sie aus dem Kellerwald gewohnt ist, und eine recht gemütliche Streckenführung. Wem die Tour zu kurz ist, kann im Anschluss noch die Blossenberg-Route gehen. Die ist 4 km lang und startet am selben Parkplatz.






Solche Waldpfade begleiten uns fast die ganze Strecke über. Hier auf dem Abstecher zum Christians Eck.









Rastplatz Christians Eck mit Aussicht über die Wälder des Kellerwalds.









Eine Station des "Warzenbeißer-Kunstwegs" befindet sich hier auch. Sie besteht aus in den Boden eingelassenen Glasbausteinen. Diese sind wegen des hohen Waldbrandrisikos zur Zeit aber abgeklebt. Warum man dann sowas überhaupt hier aufstellt und sich nicht gleich für eine "wald- und wetterfreundlichere" Installation entscheidet, wissen wohl nur wirkliche Kunst-Versteher...









Paula und Rudi haben sich unterwegs verewigt









Die Wegmarkierung (Käfersymbol) und die Wegmarkierung des Urwaldsteigs









Auch auf dem Rückweg, der nicht mehr auf dem Urwaldsteig verläuft, geht es auf schönen Pfaden weiter.









Immer wieder geht es um umgestürzte Bäume herum.









Wegweiser am Fünfseenblick









Fünfseenblick mit Bringhausen im Vordergrund und Schloss Waldeck hinten mittig








Zurück am Wanderparkplatz. Dieser liegt etwas außerhalb vom Ort am Waldrand.