siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Panoramaweg Elpe E1
 



Panoramaweg Elpe E1 - 10 km


Unsere Wanderung auf dem Panoramaweg Elpe starten wir am Parkplatz direkt in der Dorfmitte. Der Weg ist durchgängig mit der Markierung E1 versehen. Wir wandern die Strecke mit dem Uhrzeiger.

Zuächst geht es vom Parkplatz aus aufwärts aus dem Ort hinaus. Schon nach wenigen hundert Metern bieten sich erste schöne Aussichten auf Elpe und das Elpetal. Wir kommen an einem Rastplatz mit Tretbecken vorbei und wandern immer weiter aufwärts. Die Steigung ist nicht steil, aber kontinuierlich. An der ersten Kreuzung gehen wir geradeaus weiter, an der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab. Nun haben wir die wesentliche Steigung geschafft. Erst mal. Nun wandern wir mit herrlicher Aussicht um den Braberg vorbei. Einzelne Rastbänke gibt es hier auch, wenn auch nicht alle in gutem Zustand... Nach einem leichten Gefälle überqueren wir bei km 3,2 eine kleine Straße und wandern wieder bergauf, aber nun nicht mehr so hoch. Wir umrunden den Lüttenberge mit wiederum schöner Aussicht. Auch hier kommen wir an einem Rastplatz vorbei, der aber momentan wegen Forstarbeiten nicht nutzbar ist. Ein kleines Stück weiter befindet sich ein Kreuz und eine Bank, hier könnte man eine Pause machen. Wir wandern aber weiter um den Berg herum, bis wir nach 5,4 km den Hof Krauseholz erreichen. Hier führt uns der E1 direkt über den Hof und unmittelbar an der Viehwirtschaft vorbei. Kühe grasen am Weg und an einer Stelle müssen wir einen Zuweg zu Stall kreuzen. Hinter dem Hof befindet sich eine kleine Kapelle, die heute aber leider verschlossen ist. Vielleicht ist sie am Wochenende für Wanderer geöffnet. Weiter geht es nun durch ein Waldstück leich abwärts, bis nach 6,6 km die Überquerung der nächsten kleinen Straße ansteht. Mein GPS-Track möchte mich hier nach rechts die Straße runter und dann nach links auf einen Wirtschaftsweg schicken. Die Markierung sieht aber vor, direk die Straße zu queren und sich dann links zu halten. Dann machen wir das doch auch so. Vom Schotterweg geht es auf einen Wiesenpfad, der uns am Rande von Feldern durch hohes Gras auf den nächsten Hauptweg führt. Vielleicht ist hier der Weg optimiert worden, um diese kurze pfadige Passage einzubauen und dem Wanderer ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße zu ersparen. Wer bei nassem Wetter, Regen oder Schnee unterwegs ist, kann den Pfad also umgehen, indem er sich nach überqueren der Straße rechts an dieser entlang hält, links auf den nächsten Wirtschaftsweg einbiegt, danach wieder links und dem Weg folgt. Beide Varianten treffen in einer Kurve dann wieder aufeianander. Nun geht es unterhalb des Nordenbergs mit schöner Aussicht ins Tal nach Elpe zurück. Kurz vor dem Ortseingang kommen wir noch an einer Schutzhütte mit Tretbecken vorbei. Hier passieren wir den Skihang, der im Sommer von Gleitschirmfliegern genutzt wird. Ein kleines Stück folgen wir noch der Hauptstraße und haben schließlich wieder die Dorfmitte mit unserem Ausgangspunkt erreicht.

Der Panoramaweg Elpe ist von der Wegbeschaffenheit vergleichbar mit den Panoramawegen in Elleringhausen und Wiemeringhausen: Die Wegbeschaffenheit ist eher fest und recht unspektakulär mit viel Schotter und Asphalt. Darüber kann man aber hinwegsehen bei den vielen tollen Aussichten, die sich unterwegs bieten. Und mal ehrlich: Wenn man ständig in der Gegend rumguckt, kann man bei dieser Wegbeschaffenheit wenigstens nicht über irgendwelche Wurzeln stolpern oder auf holprigen Pfaden umknicken. Alles in allem ein schöner Weg, der sich gelohnt hat. Durch die Wegbeschaffenheit eignet sich die Strecke auch gut bei nassem Wetter, dann ggf. mit der oben schon erwähnten Umgehung des Wiesenweges. Auch hat diese Strecke den Vorteil, dass man die Tour unterwegs abkürzen kann. Ist zwar bei der Länge nicht unbedingt erforderlich, aber wenn z. B. im Sommer Gewitter drohen, ist das grade für mich Bammelbuchse sehr passend. Deswegen hatten wir die Strecke an einem "unberechenbaren" Juli-Tag auch übrigens gewählt.







Beim Aufstieg haben wir schnell die ersten schönen Aussichten.









Noch ist alles diesig, aber der Nebel legt sich langsam...









Für Ranger Ralf und Goldi ist es die erste Tour









Zugewucherter Uriger Rastplatz









Die Sonne kommt durch!









Wir treffen auf den Wolkenberg-Rundweg ab Brunskappel (B1)









Weite Sicht















Ausblick in Richtung Siedlinghausen









Hier geht es mitten über den Hof























Wir freuen uns über schöne Wiesenwege. Die Bremsen freuen sich über Frühstück...
















Aussicht auf Elpe























Zurück im Dorf











 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler