siggipix - siggiwalx - Sigrid Müller - Wandern im Sauerland, Westerwald, Eifel, Mosel, Rhein, Siegen-Wittgenstein, Ostwestfalen, Traumpfade, Traumschleifen, Lahn-Dill-Bergland, Ederbergland, Burgwald
  Olsberger Bergbauschleife
 



Olsberger Bergbauschleife - 7 km
[August 2015]

Unsere Tour startet am Wanderparkplatz Langer Berg an der Hauptstraße zwischen Altenbüren und Olsberg. Hier befindet sich auch ein Portal zur Sauerland Waldroute und genau dieser folgen wir zunächst. Wir überqueren die Straße und wandern auf der Sauerland Waldroute und dem Olsberger Kneippwanderweg in den Wald hinein.
Nach ca. 1 km gabelt sich der Weg. Wir halten uns mit den beiden vorgenannten Wanderwegen nach rechts. Der Wald öffnet sich und bietet eine schöne Aussicht auf Olsberg. Nun geht es stetig bergab zur Siedlung am Eisenberg. Immer noch folgen wir Waldroute und Kneippwanderweg. Es geht vorbei am Maxstollen, wo wir alte Bergbaurelikte vorfinden. Die Öffnung zu einem alten Stollen mit Gleisen und Lore, gefolgt von einer alten Mauer und Hinweistafeln lassen erkennen, dass hier früher reger Bergbaubetrieb herrschte. Nun führt uns der Weg wieder gemächlich steigend aufwärts. Waldwege und Pfade wechseln sich ab und zwischendurch gibt es immer wieder schöne Aussichten. An der zweiten von zwei kurz aufeinanderfolgenden Abbiegungen treffen wir auf den Gewerkenweg, der mit einem roten G auf weißem Grund markiert ist. Diesem folgen wir scharf nach links und verlassen nun den Kneippwanderweg und die Waldroute. Weiter leicht steigend geht es zunächst über einen Waldweg. Später halten wir uns rechts auf einem schmalen Pfad, der uns durch Wiesen und Tannenwald zum nächsten Wirtschaftsweg am Eisenberg führt. Es bietet sich noch einmal die schöne Aussicht, die wir bereits auf dem ersten Teil des Weges genießen konnten, nur dieses Mal von etwas weiter oben. Wir wandern stetig auf dem Gewerkenweg weiter, bis wir die 1 km vor dem Parkplatz liegende Gabelung erreichen. Hier gehen wir auf dem bekannten Weg wieder zum Parkplatz zurück.

Die Olsberger Bergbauschleife hat uns positiv überrascht. Gerechnet hatten wir mit einem gemütlichen Waldweg. Die schönen Aussichten und immer mal wieder urigen Pfade haben uns dann doch überrascht; der Maxstollen und die alte Mauer bieten schöne Fotomotive und eine gute Gelegenheit zur Rast. Alles in allem ein Weg, den man nicht unterschätzen sollte.

Bei Regen oder Glätte ist auf den Pfaden natürlich Vorsicht geboten, aber da es kaum wirklich richtig steil ist, kann ein geübter Wanderer mit entsprechender Obacht diese Tour sicherlich auch bei solchem Wetter wandern.

Die Tour sollte wie vorgegeben gegen den Uhrzeiger gewandert werden, weil dann die Anstiege entspannter sind.









Waldweg in Richtung Eisenberg









Aussicht auf Olsberg









Waldweg abwärts in Richtung Eisenberg









Am Maxstollen









Bergbau-Ömmel









Alte Mauerreste entlang der Sauerland Waldroute









Ohne Moos nix los, woll? :)








Pfad entlang interessanter Verwachsungen









Pfadabschnitt zum nächsten Hauptweg









Bergarbeiterpfad aufwärts mit Blick zurück auf Bruchhausen und die Bruchhauser Steine









Waldpfad im "Tannentunnel"








Aussicht nach dem Aufstieg









Hier geht es scharf links rum









Ginster mal anders









Auf dem Gewerkenweg zurück









Urige schmale Pfade









Wieder bergauf









Nochmalige Aussicht auf Olsberg von etwas höher als am Anfang









Letzte Aussicht zum Genießen, bevor es zurück zum Parkplatz geht




 
   
 
SpeedCounter.net - Kostenloser Besucherzähler